Männliche B-Jugend - Wir haben unglücklich verloren, ein Unentschieden war drin“, kommentierte der Trainer der männlichen B-Jugend der HSG Verden-Aller, Sven Klaasen den Ausgang des beim Mellendorfer TV mit 21:23 (10:12) knapp verlorenen Spiels in der Handball-Landesliga. Während der Gegner auf den siebten Platz aufsteigt, bleiben die Gäste auf dem letzten Rang. Verden hatte den besseren Start und legte eine 4:1 Führung vor. Eine Schwächephase der Gäste nutzte Mellendorf dann aus und glich in der 18 Minute zum 8:8 aus. Es blieb weiter eng. Die Gäste standen in der Abwehr gut und hatten in Torwart Bastian Clasen einen sicheren Rückhalt. Im zweiten Durchgang blieb die Partie weiter spannend obwohl die Gäste gut herausgespielte Chancen nicht nutzten. Nach dem 18:18 (39.) geriet Verden durch Unterzahlspiel in Rückstand. Die Heimmannschaft zog auf 23:20 (48.) weg. Die verbleibende Zeit reichte dann nicht mehr, um zumindest den Ausgleich noch zu erzielen.

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 20.02.2018


Männliche A-Jugend - „Es vor allen Dingen die gute Abwehrarbeit, die zum Erfolg führte“, stellte der Trainer der männlichen A-Jugend der HSG Verden-Aller, Juri Wolkow, nach dem 27:23 Sieg beim Tabellensechsten HSG Schaumburg-Nord fest. Sein Team bleibt weiter unangefochten an der Tabellenspitze. In der ausgeglichenen Anfangsphase gelang es den Gästen nicht, den gegnerischen Haupttorschützen in den Griff zu bekommen. Erst eine Umstellung in der Abwehr brachte hier Abhilfe. Trotzdem hatten die Gegner zur Pause die Nase noch knapp mit 12:10 vorne. Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Gastgeber. Sie zogen auf 18:14 (40.) weg. In dieser Phase ließ der Gästeangriff gute Chancen aus. Drei Tore in Folge durch Verdens Haupttorschützen Lennat Fettin sowie die hervorragende Führungsarbeit von Jonas Klimach führten zum 18:18 Ausgleich (45.). In der Schlussphase war dann Torwart Tim Erasmie der Garant für den Sieg. Verden übernahm nach dem 23:23 (53.) die Führung und gab sie auch dank der Treffer aus dem Rückraum auch nicht mehr ab.

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 20.02.2018


1. Damen - Der TSV Morsum hat gezeigt, dass er zu Recht ganz oben steht. Wir waren allerdings in der Abwehr auch sehr schwach“, stellte Aller-Coach Timo Lütje fest. Der Spitzenreiter lag nach zehn Minuten durch Annika Ebell mit 6:4 in Führung und baute den Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff über ein 13:7 (18.) bis auf 25:15 aus. In der zweiten Halbzeit hielt Morsum weiter das Tempo hoch und gab so der HSG keine Chance, den Rückstand zu verkürzen. Nach dem Treffer der starken Dörthe Schröder führten die Gäste nach 45 Minuten mit 35:20. Am Ende hieß es 40:25 für Morsum II. Erfolgreichste Torschützen bei den Gästen waren mit jeweils zehn Toren Nicole Meyer und Annika Ebell.

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 19.02.2018

1. Herren - „Der Spielverlauf spricht ja für sich.“ So lautete der erste Kommentar von Sascha Kunze nach der Heimpartie seiner HSG Verden-Aller. Der Trainer sprach von einer deutlichen Partie, zumindest gen Ende hinaus. Man würde daraus ablesen, dass die gastgebenden Verdener verdient gewonnen hätten und überlegen waren. Und das waren sie auch, die Gäste hatten im Endef- fekt keine Siegchance. Das Besondere an dem 34:25 (18:14)-Triumph der HSG war der Gegner, denn der war kein Geringerer als der Liga-Primus, der VfL Fredenbeck III. „Die Höhe des Ergebnisses war etwas hef- tig, auch vom Spielverlauf her“, betonte Kunze. Denn bis zum Zeitraum zwischen der 50. und 55. Minute hatte der Coach trotz komfortabler Führung zwischen sieben und neun Toren noch nicht daran geglaubt, wirklich als Sieger den Platz zu verlassen: „Fredenbeck hatte immer wieder die Chance.“ Doch am Ende war der Überraschungscoup des Tabellenneunten perfekt, er hatte dem VfL seine zweite Saisonniederlage beschert. Die Gründe dafür waren ganz einfach. Wir hatten mit Marten Kante einen überragenden Torhüter zwischen den Pfosten. Zudem haben die Jungs einfach absolut geil gespielt und ihre Chancen gut ausgespielt und ge- nutzt. Wir waren heute einfach besser. Gegen Daverden hatten wir bereits gezeigt, dass wir mithalten können, nun hat es gegen ein Spitzenteam auch zum Sieg gereicht“, war Kunze voll des Lobes. Zusätzlich betonte er, wie wichtig diese Punkte aufgrund der Oytener Niederlage in Habenhausen seien. Zusätzlich sorgt dieser Erfolg auch für mehr Spannung im Aufstiegskampf.

Quelle: PHI  Aus der Verdener Nachrichten / Weser-Kurier - 19.02.2018



2. Herren - Der Primus spielt in der Rückserie wenig meisterlich. Auch beim Zehnten tat er sich schwer und gewann nur aufgrund einer Steigerung in der zweiten Hälfte knapp 38:36. Die Gastgeber hatten sich durch einige A-Jugendliche verstärkt, die ein klasse Spiel ablieferten. Verden-Aller ging 3:0 in Führung und lag noch zur Pause 16:13 vorn. In Halbzeit zwei ging Morsum erstmals nach knapp 40 Minuten 21:20 in Führung. Jetzt war es eine Partie auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für den Spitzenreiter. Drei Minuten vor Ultimo stand es nach dem Tor von Tim Erasmi nur 35:34 für Morsum, das erst in der Schlussminute durch Ole Fastenau zum 38:36 alles klar machte. Zufrieden war Morsums Trainer Marco Volmert nur mit Daniel Meyer (neun Tore) und Torhüter Jens Rapillus: "Alle anderen haben viel Potenzial nach oben."

Quelle: Björn Lackemann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 13.02.2018


1. Herren - Die HSG Verden-Aller sicherte sich gestern Abend in der Landesliga hart erkämpfte Punkte im Abstieg. Beim Tabellenletzten TV Sottrum wurde nach einer durchwachsenen Leistung knapp mit 27:26 (13:15) gewonnen. Coach Sascha Kunze sprach von einem Sieg, dem sein Team allein dem überragenden Torhüter Tim Gronowski zu verdanken hatte: "Es war schon super, was er alles gehalten hat. Die Punkte sind natürlich sehr wichtig. Es hat mal wieder gezeigt, dass Abstiegskampf nicht schön ist!"
Vor allem in den ersten 40 Minuten bot der Gast eine schwache Leistung. Die Spieler agierten oft zu überhastet und leisteten sich viele Fehler in der Abwehr und im Angriff. Tobias Albert erzielte zwar nach 10 Minuten das 5:5, doch nach 20 Minuten lag Sottrum 11:7 vorn. Kunze nahm daraufhin eine Auszeit, die aber auch keine große Besserung brachte, denn zur Halbzeit führte die Heimsieben 15:13 - der Vorsprung wäre noch höher gewesen, hätte Gronowski nicht so überragend gehalten. Bis zur 40. Minute lag der TVS weiter in Führung. Danach sorgten Tim Härthe und Oliver Schaffeld für einen 22:20-Vorsprung für die Allerstädter. Jetzt zeigten die Gäste zumindest eine kämpferische Leistung und gaben den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Sottrum kam mehrfach bis auf ein Tor heran. "Es hat nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft gewonnen", befand Sascha Kunze, dem ein großer Stein vom Herzen fiel.

Quelle: Björn Lackemann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 12.02.2018


2. Damen - Aufgrund der letzten Ergebnisse war die HSG Verden-Aller II als Favorit in die Partie gegangen, doch der TV Sottrum hielt immer gut mit und besaß am Ende etwas mehr Glück. Dabei sah es nach 35 Minuten so aus, als wenn die HSG ihrer Rolle gerecht werden sollte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeberinnen durch ein Tor von Merle Lühmann 12:7 in Führung. Plötzlich riss jedoch der Faden beim Team von Trainer Niklas Bodenstab. Der TV Sottrum bekam Oberwasser und schaffte bis zur 40. Minute durch fünf Treffer in Folge das 12:12. Jetzt war es ein Duell auf Augenhöhe. Sottrum ging zwei Minuten vor Abpfiff mit 20:19 in Führung. Merle Lühmann gelang zwar der 20:20-Ausgleich, doch Sinah Müller sorgte eine halbe Minute vor Schluss für den 21:20-Siegtreffer für den TVS.

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 12.02.2018


1. Damen - Der in Bestbesetzung angetretene TSV Intschede II wurde seiner Favoritenrolle gerecht und kam zu einem völlig ungefährdeten Sieg. Die Gäste konnten 15 Minuten gut mithalten (9:9), lagen dann aber beim Pausenpfiff schon 13:19 zurück. Besonders die junge Marieke Witzschke war von der Gästeabwehr nie zu stoppen und erzielte insgesamt 13 Feldtore. In der zweiten Halbzeit war Verden-Aller hauptsächlich darum bemüht, den Rückstand in Grenzen zu halten, was trotz der 31:41-Niederlage auch gelang. Es kam zum Duell von Mutter Katrin gegen Tochter Lisa-Marie Gerling, das die Mutter mit 8:4 Toren für sich entschied. Zieht man allerdings die Siebenmetertore ab, ging das Duell 3:3 aus.

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 12.02.2018


Männliche C-Jugend - Mit einem 24:15 (10:7) Erfolg kehrte die männliche C-Jugend der HSG Verden-Aller von der Handball-Landesliga-Partie beim MTV Soltau zurück. „Das waren wichtige Punkte in Richtung vierter Tabellenplatz“, freute sich das Trainerduo Sven Klaasen und Lars Blatt. Bei noch vier ausstehenden Spielen steht ihr Team mit 16:12 Punkten auf dem sechsten Platz und hat gegenüber den davorstehenden das vermeintlich leichtere Restprogramm. In Soltau verließ die Partie lediglich bis zum 5:5 (11.) ausgeglichen. Dann bestimmten die Gäste das Geschehen und lagen beim Seitenwechsel mit drei Toren vorne. Kleine Schwächen zu Beginn der zweiten Hälfte wurden von den Gästen gut überstanden, ehe sie das Kommando wieder übernahmen und den Vorsprung dann kontinuierlich und uneinholbar für Soltau ausbauten. Bei Verden trugen sich neun Spieler in die Torschützenliste ein.
Tore HSG Verden-Aller:
Yago von Ahsen (2), Jonas Bohnet (1/1), Ben Melches (1), Malte Emigholz (1), Luca Riechelmann (3/1), Tom Lasse Blatt (6), Niklas Nowak (3), Lasse Metzig (4), Louis Beyer (3).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 12.02.2018