wD-Jugend der HSG Verden-Aller zum zweiten Jahr in Folge Meister in der Regionsoberliga
Das letzten Spiel der Saison gegen die Mannschaft von MoIn hat die weibliche D-Jugend der HSG Verden-Aller unter Trainer Juri Wolkow klar mit 23:17 Toren (Halbzeit 13:8) für sich entscheiden können. Vor einer sehr gut besuchten Realschulhalle hatte die Mädchen die gegnerische Mannschaft um Spielerin Janne Jacobsen (3 Tore) schnell im Griff, so dass nach dem 6:6 in der 9 Minute die Truppe um die starke Abwehrspielerin Miriam Piechot der Sieg zu keiner Zeit mehr zu nehmen war. In einer schnellen Partie, in der Annabelle Malz im Tor der HSG wieder ihre Souveränität zeigte und auch den einzigen 7-Meter gegen die HSG abwehrte, zeigten die Spielerinnen den begeisterten Zuschauern, warum die Mannschaft mit 9 Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle der Regionsoberliga steht.Annabelle Malz, Saskia Wundes, Ella Haile Silassie (2), Antonia Revermann, Leonie Haase, Miriam Piechot, Johanne Camin (8), Nina Jacobsen (6), Lea Mletzko (7)Der Staffelwart der weiblichen D-Jugend in der Regionsoberliga, Holger Cordes, ehrte die Mannschaft der HSG Verden-Aller somit schon im zweiten Jahr in Folge als Meister der Regionsoberliga. Weiter spielen die ersten drei Torschützinnen der Liga mit Nina Jacobsen (76), Lea Mletzko (75) und Johanne Camin (72) bei der HSG Verden-Aller.


2. Damen - TuS Rotenburg II – HSG Verden-Aller II 17:24 (9:8). Die HSG Verden-Aller II kam erneut schwer in Tritt – 4:8 (20.). Bis zur Pause verkürzte das Team von Trainer Niklas Bodenstab aber auf 8:9. Nach dem Wechsel gab Verden-Aller richtig Gas und sorgte schon bis zur 40. Minute (16:11) für klare Verhältnisse. Am Ende hieß es 24:17 für die HSG Verden-Aller II, bei der nach langer Pause Nadine Schröder ein sehr gutes Comeback gab und auf Anhieb drei Tore erzielte. Eine klasse Leistung bot wieder einmal Torhüterin Maja Erasmie.

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 13.03.2018

1. Damen - HSG Verden-Aller – HSG Cluvenhagen/Langwedel 18:31 „In der ersten Hälfte haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Nach der Pause war davon nichts mehr zu sehen“, stellte Aller-Coach Timo Lütje enttäuscht fest. In der ersten Halbzeit stand es nach zwölf Minuten 6:6. Bis zur Halbzeit ging die favorisierte HSG mit 13:10 in Führung, ohne dabei überzeugen zu können. In der zweiten Halbzeit gaben die Gäste um Trainerin Svenja Vast aber richtig Gas und spätestens nach dem 22:12 (40.) durch Ann-Katrin Davids war die Vorentscheidung gefallen.

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 13.03.2018

2- Herren - Die HSG hielt die Partie nur bis zum 7:8 (10.) offen. Danach bestimmte Daverden immer mehr das Geschehen und lag zur Halbzeit bereits deutlich mit 21:12 vorn. „Wir haben 50 Minuten konsequent gespielt und konnten auch viel wechseln. So will ich meine Mannschaft immer sehen“, war Daverdens Trainer Dirk-Oliver Kühl zufrieden. Ein Sonderlob erhielt der 13-fache Torschütze Jannes Mahlmann. Bis zum 7:8 durch Felix Mittermeier (11.) hielt die HSG gut mit, doch danach wurden die leichten Fehler immer mehr und auch die Fehlwürfe häuften sich. Folge davon war eine 21:12-Halbzeitführung des TSV Daverden III. In der zweiten Halbzeit gaben die Gastgeber weiterhin Gas und siegten schließlich mit 39:22. Die Gäste hatten nicht ihre A-Jugendlichen dabei, was sich negativ bemerkbar machte.

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 13.03.2018

Männliche B-Jugend - Mit 17:21 (6:8) vor eigenem Publikum gegen die HSG Lachte-Lutter musste sich die die männliche B-Jugend der HSG Verden-Aller zum Saisonabschluss geschlagen geben. „Die Mannschaft hat sich im Verlauf der Pflichtspiele kontinuierlich gesteigert“, zog das Trainerteam Sven Klaasen und Timo Lütje ein positives Fazit. Sie danken insbesondere den drei mit Zweifachspielrecht ausgestatteten Morsumer Spieler Tammo Homann, Claas Daneke und Jan Lefers, die zur Verstärkung des Teams beigetragen haben. In der Begegnung gegen Lachte boten die Gastgeber eine konzentrierte Leistung. Dies galt vor allem für die Abwehr. Im ersten Durchgang war es eine torarme Begegnung. Es gelang keiner Mannschaft sich entscheidende Vorteile zu verschaffen. In der zweiten Hälfte zogen die Gäste zunächst auf 15:11 (36.) weg und nutzten dabei die schlechte Chancenverwertung des Gegners aus. Verden ließ jedoch nicht locker und kam wieder auf ein Tor ran (16:17) Fünf Tore in Folge in den letzten sieben Minuten brachten dann Lachte auf die Siegerstraße.

Männliche A-Jugend - Die männliche A-Jugend der HSG Verden-Aller beendet die Handball-Landesliga-Saison 2017/18 mit dem Vizemeistertitel. In einer immer engen Begegnung beim TSV Anderten II fiel die Entscheidung erst in den letzten fünf Minuten. Bis zum vorletzten Spieltag war Verden noch am Meisterkurs. Ausschlaggebend war am Ende das bessere Torverhältnis des neuen Meisters Handballverein Lüneburg. Die Enttäuschung bei Trainer Juri Wolkow und Mannschaft hielt sich in Grenzen. Sie hatten während der Saison ihr Bestes gegeben. „Wir haben heute gut gekämpft und alles rausgeholt. Es fehlte das nötige Quäntchen Glück“, sagte der Trainer. In einer ausgeglichenen Partie gab es lange wechselnder Führungen. Verden stand in der Abwehr gut. Der Gegner nahm bei den eigenen Angriffen immer den Torwart raus und brachte einen Feldspieler. Es gelang den Gästen nicht vollständig, den gegnerischen Haupttorschützen ganz auszuschalten. In den letzten fünf Minuten rächte sich dann die zuvor mangelnde Treffsicherheit im Angriff. Nach dem 20:22 Rückstand (55.) machte der Gastgeber mit drei Toren in Folge alles klar. Wie Juri Wolkow mitteilte, wird Verden nicht an den Aufstiegsspielen zur Oberliga teilnehmen und sich stattdessen auf die neue Saison vorbereiten. Hier gilt es die verbleibenden Spieler der A-Jugend und der aufrückenden B-Jugend zusammenzuführen.

Männliche D-Jugend - Im heutigen Spiel der 10-13-Jährigen Jungs aus der Allerstadt gab es einen verdienten 19:13 Erfolg über Oyten.
Die Gäste waren mit Verstärkung aus der weiblichen D-Jugend angereist und dies verunsicherte die HSG-Spieler zum Anfang des Spiels merklich. Aber die Abwehrleistungen von Gerrit Lohmann, Luke Fechner und Phillip Kaiser steigerten sich von Minute zu Minute und so wurde es letztlich ein souveräner und deutlicher Sieg. Vor allem das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer Arne Blatt klappte im Angriff immer wieder sehr gut und sicherte am Ende unter anderem den Erfolg. Positiv wieder einmal der jüngere Jahrgang 2006/7, der einige Treffer für sich markieren konnte und hier sei Mats Ostendorf mit seinen zwei Toren einmal besonders erwähnt. Somit bleibt die mD-Jugend der HSG Verden-Aller – betrachtet man zwei Spielzeiten übergreifend – über zwei Jahren ungeschlagen und ohne Punktverlust in der Regionsoberliga. Glückwunsch an die tollen Jahrgänge 2004-2006 (7).
Tore für die HSG Verden-Aller: Arne Blatt (5), Philipp Kaiser und Luke Fechner (4), Gerrit Lohmann (3), Mats Ostendorf (2) und Jannis Kücker (1)


Männliche C-Jugend - Die männliche C-Jugend der HSG Verden-Aller beendete das vorletzte Spiel in der laufenden Handball-Landesliga-Saison mit einem 30:24 (14:10) Sieg über den TSV Anderten II. Damit glückte die Revanche für die knappe 15:17 Hinspielniederlage. „Das war eine gute Mannschaftsleistung. Ich bin stolz auf das Team, sie haben eine tolle Saison gespielt“, freute sich das Trainerduo Sven Klaasen und Lars Blatt. Rechnerisch ist der vierte Platz noch drin. Allerdings wartet im letzten Spiel mit dem Tabellenzweiten TV Oyten ein schwerer Brocken. Gegen Anderten dauerte es bis zum 5:5 (8.) ehe sich die Gastgeber durch vier Tore auf 9:5 (15.) absetzen konnten und diesen Vorsprung auch bis zur Pause hielten. Im zweiten Durchgang konnte der Vorsprung zunächst auf sechs Treffer vergrößert werden. Dann gab es einige Nachlässigkeiten in der Abwehr, die die Gäste zur Verkürzung auf 20:24 (41.) ausnutzten. Verden wechselte jetzt durch. Der Sieg war dennoch nie gefährdet, der Vorsprung wieder auf sechs Treffer ausgebaut.

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 06.03.2018

1. Herren - Wenige Tage nachdem Trainer Sascha Kunze bei der HSG Verden-Aller seinen Vertrag gleich um drei Jahre verlängert hat, feierte seine Mannschaft in der Handball-Landesliga einen 33:27 (16:9)-Erfolg gegen den TV Gut Heil Spaden. Damit konnte die HSG erst einmal die größte Abstiegsgefahr verdrängen und einen Schritt in Richtung Mittelfeld machen.



Kunze äußerte sich sehr zufrieden: „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Unsere Deckung stand sehr sicher und im Angriff haben wir gut getroffen. Unser Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und auch in dieser Höhe verdient.“ Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte der zwölffache Torschütze Oliver Schaffeld heraus. Die Gäste lagen zwar nach zehn Minuten mit 3:2 in Führung, doch danach spielte nur noch Verden-Aller. Lucas Konradt brachte seine Farben erstmals mit 4:3 in Führung und der Oliver Schaffeld sorgte dafür, dass die HSG nach 20 Minuten mit 13:6 vorne lag. Zur Pause hatten die Gastgeber nach dem Treffer von Tim Härthe einen Vorsprung von sieben Toren (16:9). In der zweiten Halbzeit ließ die HSG nicht nach, sondern ging weiterhin auf Torjagd. Nach 45 Minuten führten das Team von Sascha Kunze durch Routinier Björn Fechner mit 24:18 – die Vorentscheidung.

Tore HSG Verden-Aller: Schaffeld (12), Mattfeldt (6), Genee (5), Fechner (3), Tim Härthe (2), Wolkow (2), Konradt (2), Torge (1).

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 04.03.2018