Männliche C-Jugend 1 - Mit einem deutlichen 27:17 (12:6) Sieg kehrte die männliche C-Jugend der HSG Verden-Aller von der Handball-Oberliga-Partie beim Handballverein Lüneburg zurück. Das von Sven Klaasen und Lars Blatt trainierte Team festigt durch den Erfolg nach 14 Spieltagen den vierten Tabellenplatz. " Unsere sehr starke Abwehrleistung war der Garant für diesesn souveränen Erfolg". Die Gäste agierten von Beginn an sehr konzentriert in der Abwehr und machten dem Gegner das Leben schwer. Bastian Clasen im Tor war wieder gewohnt ein sicherer Rückhalt. Verden zog schnell durch ihr cleveres  Angriffsspiel  über 6:2 (9.) auf 10:5 (16.) weg. Bis zum Seitenwechsel wurde der Vorsprung auf sechs Tore ausgebaut. In den zweiten 25 Minuten dominierten die Gäste weiter mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung das Spiel. Für seine Leistung in Abwehr und Angriff (13 Tore) bekam Lasse Metzing ein Sonderlob des Trainerduos. Lediglich an der Trefferausbeute hatten die Trainer etwas auszusetzen. „Wir haben zu viele 100%tige Chancen vergeben, der Sieg hätte höher ausfallen müssen“, übten sie Kritik auf hohem Niveau.

Tore HSG Verden-Aller: Yago von Ahsen (5), Tom Lasse Blatt (2), Mateusz Martyn (3), Ben Melches (1), Lasse Metzing (13), Louis Beyer (3/1), Niklas Nowak, Luca Riechelmann, Nick Jäger, Tor: Niklas Kriegel, Silas Kruckenberg, Bastian Clasen.

Männliche A-Jugend - „Wir haben das Spiel in der Abwehr verloren. Es wurde nicht konsequent über die gesamte Spielzeit verteidigt“, stellte der Trainer der männlichen A-Jugend der HSG Verden-Aller, Juri Wolkow, nach der 33:38 (18:19) Niederlage seines Teams beim TuS Jahn Hollenstedt fest. Ansonsten war er mit der Leistung seiner Mannschaft, insbesondere der Angriffsleistung zufrieden. Die Entscheidung fiel erst in den letzten drei Minuten. Die Gäste lagen knapp mit 33:34 zurück. Drei Verdener Spieler bekamen jetzt Zwei-Minuten-Strafen, so dass in dreifacher Unterzahl die Partie zu Ende spielen musste. Hollenstedt konnte so die Tordifferenz noch auf fünf Treffer ausbauen. Die Begegnung war ausgeglichen gestartet. Die Gäste konnten einen Rückstand von vier Toren, der durch Schwächen in der Abwehr entstanden war, bis zur Pause auf einen Treffer verringern. Im zweiten Durchgang konnte die Heimmannschaft sich nicht mit mehr als zwei Toren absetzen. Erst die schon beschriebene Schlussphase brachte dann die Wende zugunsten der Gastgeber. Verdens Trainer hatte darauf verzichtet, den gegnerischen, mit 14 Tore besten Werfer Milosz Hanytkiewicz durchgängig kurz decken zu lassen. Bei den Gästen trug sich Jannik Rosilius mit 15 Treffer in die Torschützenliste ein.

Tore HSG Verden-Aller: Niklas Trumpke (6), Frederik Beermann (3/3), Lennat Fettin (5), Hinnerk Lohmann (1), Tim Intemann (3), Jannik Rosilius (15).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 18.02.2019


Männliche C-Jugend 1 - „Wir haben es dem Gegner zu leicht gemacht“, zog das Trainerduo der männlichen C-Jugend der HSG Verden-Aller, Sven Klaasen und Lars Blatt, ein kurzes Fazit nach der 25:33 (14:14) Niederlage beim Tabellenzweiten der Handball-Oberliga Northeiner HC. Sie meinte damit die zweite Halbzeit, in der die Gastgeber jeden Fehler der Gäste eiskalt bestraften. In den ersten 25 Minuten war es eine ausgeglichene Begegnung. Verden ließ sich auch von einem zeitweisen Rückstand von drei Toren nicht aus dem Konzept bringen und konnte immer wieder u.a. durch Tore vom Kreis zum Ausgleich kommen. In der Halbzeitpause forderten die Verdens Trainer von ihrem Team erneut eine sichere Abwehr und die Ausnutzung der Chancen im Angriff. Leider wurde der Appell in keinster Weise umgesetzt. Nordheim baute nach der noch knappen 23:21 Führung (40.) seinen Vorsprung kontinuierlich aus und profiterte dabei vor allem von der schlechten Chancenauswertung der HSG. "Hätten wir diese genutzt, wären wir drangeblieben und das Spiel wäre vermutlich anders ausgegangen. Aber so war es eine verdiente Niederlage", so die Verdener Coachse. Verden versuchte alles, um wieder ranzukommen. Das gelang jedoch nicht, weil jetzt auch noch der nötige Biss fehlte. Am Ende betrug der Rückstand deutliche acht Tore.

Tore HSG Verden-Aller:Yago von Ahsen (1), Nick Jäger (2), Tom Lasse Blatt (4), Mateusz Martyn (8), Niklas Nowak (6/1), Lasse Metzing (3), Louis Neyer (1).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 27.01.2019



Männliche A-Jugend - Im Heimspiel der Handball-Landesliga behielt die männliche A-Jugend der HSG Verden-Aller mit 37:32 (19:15) über den Tabellenletzten Jugendhandball Wümme die Oberhand und bleibt weiter mit jetzt 15:9 Punkten auf dem vierten Platz. Dennoch war Trainer Juri Wolkow nicht ganz zufrieden. „Wir haben zu viele Tore kassiert und auch bei Tempogegenstößen Chancen liegen gelassen“, gab es Kritik von ihm. „Insbesondere die Abwehr stand nicht kompakt genug,“ ergänzte er. Bis zum 8:8 (13.) war die Begegnung ausgeglichen. Dann konnten sich die Gastgeber bis zur Pause mit vier Toren absetzen. Die Gäste gaben noch nicht auf und konnten bis zum 24:28 (43.) den Rückstand noch in Grenzen halten. Hierbei nutzten sie die von Verdens Trainer kritisierten Nachlässigkeiten des Gegners aus. Die Heimmannschaft behielt aber dennoch immer die Oberhand und vergrößerte die Tordifferenz trotz Einwechselung, die allen Spielen zu Spielanteilen verhalf, auf sieben Treffer (34:27;53.). Der aus dem Kreis Rotenburg kommenden Gegner fand dann in der Schlussphase keine Mittel mehr, um die Niederlag abzuwenden.

Tore HSG Verden-Aller:Jonas Lohmann (1), Luca Yannick Drewes (8), Lars Dienstmann (1), Lennat Fettin (5), Hinnerk Lohmann (1/1), Paul Sebastian Wedig (1), Tim Intemann (7), Leon Fischer (2), Jannik Rosilius (11/3).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 27.01.2019



Männliche C-Jugend 1 - Wir haben den Tabellenführer der Handball-Oberliga am Rande einer Niederlage gehabt“, kommentierte das Trainerduo Sven Klaasen und Lars Blatt der männlichen C-Jugend der HSG Verden-Aller gegen den TSV Burgdorf die knappe 22:23 (14:13) Niederlage im Spitzenspiel in eigener Halle. In einer spannenden und hochklassischen Begegnung vor rund 150 frenetisch anfeuernden Zuschauern fiel die Entscheidung erst in den letzten zwei Minuten. Nach dem 21:21 (44.) gelang es Verden nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Die Gäste legten zwei Tore nach und lagen in der 48. Minute mit zwei Toren in Front. Trotz Überzahl konnte Verdens Mateusz Martyn gegen die weiter gut zupackende gegnerische Abwehr nur noch den Anschlusstreffer per 7-Meter erzielen.
In der ersten Hälfte waren die Gastgeber die bestimmende und auch bessere Mannschaft. Sie lagen nach zehn Minuten mit 5:2 vorne. Aus einer starken Abwehr heraus fielen die Tore nach schnellem Kombinationsspiel, dem die Hannoveraner noch nichts entgegenzusetzen hatten. Der Vorsprung konnte so auf 11:7 (18.) ausgebaut werden. Doch Treffer aus dem Rückraum ließen den Bundesliganachwuchs der Gäste bis zur Pause jedoch den Rückstand auf einen Treffer verkürzen. Den besseren Start in die zweiten 25 Minuten hatte der TSV Burgdorf. Die Heimmannschaft musste drei Gegentreffer hinnehmen und lag in der 30. Minute erstmals mit 15:16 hinten. "Leider hatten wir wieder unsere Schwächephase nach Wiederanpfiff und ließen einige 100%ige Torchancen ungenutzt. Das bestaften die Burgdorfer dann konsequent". Obwohl die Verdener mit Herzblut spielten und super Einsatz zeigten, gelang leider nicht die Wende. "Trotz der Niederlage sind wir sehr stolz auf unsere Jungs", so das HSG-Trainerteam. Bereits am kommenden Sonntag wartet auf das Team von Sven Klaasen und Lars Blatt das nächste schwere Spiel. Sie müssen zum Tabellenzweiten Northeimer HC reisen. Das Hinspiel wurde mit 28:29 knapp verloren.

Tore HSG Verden-Aller:Yago von Ahsen (3), Nick Jäger (1), Tom Lasse Blatt (1), Mateusz Martyn (5/3), Niklas Nowak (4), Lasse Metzing (5), Louis Beyer (1).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 21.01.2019



Männliche C-Jugend 1 - Im Spitzenspiel der Handball-Oberliga musste sich die männliche C-Jugend der HSG Verden-Aller dem TSV Burgdorf nur knapp mit 22:23 (14:13) geschlagen geben. „Wir hatten den Tabellenführer am Rand einer Niederlage“, attestierte das Verdener Trainerduo Sven Klaasen und Lars Blatt seinem Team eine gute Leistung.
In einer spannenden und hochklassigen Partie fiel die Entscheidung erst in den letzten zwei Minuten. Nach dem 21:21 (44.) ließen die Verdener gute Möglichkeiten aus und gerieten 21:23 (48.) in Rückstand. Zwar spielten die Gastgeber im Anschluss in Überzahl, doch zu mehr als dem 22:23 durch Mateusz Martyn reichte es nicht.



Noch in der ersten Hälfte war die HSG das dominierende Team und legte ein 11:7 (18.) vor. In der verbliebenden Zeit bis zur Pause verkürzte Burgdorf jedoch auf 13:14 und ging nach dem Wechsel beim 16:15 (30.) erstmals in Führung. Die Verdener vergaben in der Folge einige gute Chancen und vermochten nicht mehr in Führung zu gehen. Bereits am kommenden Sonntag wartet auf das Team von Trainer Sven Klaasen mit der Partie beim Tabellenzweiten Northeimer HC eine weitere hohe Hürde.

Tore HSG Verden-Aller: Yago von Ahsen (3), Nick Jäger (1), Tom Lasse Blatt (1), Mateusz Martyn (5/3), Niklas Nowak (4), Lasse Metzing (5), Louis Beyer (1).


Männliche A-Jugend - „Das war ein wichtiger Sieg. So bleiben wir im oberen Drittel“, freute sich der Trainer der männliche A-Jugendhandballer der HSG Verden-Aller, Juri Wolkow, nach dem knappen 35:34 (18:13) Heimerfolg über den TSV Wietzendorf. Sein Team hatte sich vorgenommen, nicht mehr als 30 Gegentore zuzulassen. Sie auch fingen auch konzentriert an und lagen nach 12 Minuten mit 10:5 vorne. Bei dieser Tordifferenz blieb es auch bis zum Seitenwechsel. Die Gäste starteten besser in den zweiten Durchgang. Sie nutzen jetzt ihre Chancen, die sie durch eine schwächelnde gegnerische Abwehr bekamen und glichen in der 41. Minute zum 21:21 aus. Zwei Spielminuten später gingen sie mit 23:22 in Front, weil Verden seine Chancen nicht nutzte. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, dass erst durch den sechsten Treffer von Tim Intemann vier Sekunden vor dem Abpfiff zugunsten der Hausherren entschieden wurde. Insgesamt war es eine körperbetonte Partie, bei der es neun Zeitstrafen gab.

Tore HSG Verden-Aller:Luca Yannick Drewes (2), Lukas Potthoff (2), Frederik Beermann (4/2), Lennat Fettin (11), Tim Intemann (6), Jannik Roselius (10/1).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 20.01.2019



HSG Verden-Aller beim FORUM CUP stark vertreten
Die C-Jugend der HSG Verden-Aller war in diesem Jahr beim Handballturnier der JSG Wilhelmshaven am Samstag mit drei Mannschaften angereist, am Sonntag folgte die D-Jugend.
Die weibliche C-Jugend des Trainers Ulfert Dudda traf in einer 7er-Staffel im Modus Jeder-gegen-Jeden ein sehr starkes Teilnehmerfeld an. Die Mädchen der HSG verschliefen die ersten beiden Spiele, gewannen ihr Spiel gegen den TV Cloppenburg und mussten die letzten Spiele wieder ohne Punktgewinn abschließen.
„Wir haben zwar nicht den Erfolg erzielt, den wir uns erhofft hatten, aber ein Turnier in der Spielpause gegen weitere Oberligisten zu bestreiten, macht sehr viel Sinn“, so der Trainer der weiblichen C-Jugend.
Anders sah es beim Turnier der männlichen C-Jugend aus. In zwei 6er Staffeln trat die HSG Verden-Aller jeweils mit dem Oberliga- und dem Landesligateam an.
Die Nachwuchsmannschaft des Trainerteams Niels Blatt und Björn Fechner konnte dabei durchaus überraschen und mit Siegen gegen die Auswahlmannschaften aus Oldenburg und dem Oldenburger Münsterland sowie gegen Schwanewede einen sehr guten 3.Platz in der Gruppe erreichen.
Lediglich eine deutliche Niederlage gegen den späteren Finalgegner der ersten Mannschaft der HSG, dem TuS Komet Arsten, dämpfte die Euphorie.
In dem Finalspiel (Gruppenerster gegen Gruppenerster) setzten sich die Allerstädter des Trainerteams von Sven Klaasen und Lars Blatt im Duell der Oberligisten dann deutlich gegen den TuS Komet Arsten (Oberliga Niederachsen Staffel West) mit 9:4 durch.
In der Gruppenphase hatte das derzeitige Aushängeschild der Jugendarbeit der HSG Verden-Aller keine Mühe und gewann gegen die Landesligisten aus Misburg, Wilhelmshaven, Jever/Schortens und weitere Auswahlmannschaften aus Niedersachsen die Vorrunde deutlich mit 10:0 Punkten und 57:13 Toren.
Die D-Jugend der HSG Verden-Aller absolvierte am Sonntag ebenfalls ein erfolgreiches Turnier und wurde nach zwei Siegen und zwei Niederlagen in der Gruppenphase am Ende Vierter.
In einem spannenden Spiel um Platz 3 unterlag man dem Nachwuchs des TV Oyten knapp mit 10:11 und verpasste damit einen kleine Überraschung, musste man doch erneut auf drei Leistungsträger verzichten.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Sportler Bild könnte enthalten: 15 Personen, Personen, die lachen
 Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen Bild könnte enthalten: 17 Personen, Personen, die lachen


Zwei Vertreter der Handball-Region machten den Ersten Schritt in eine größere Welt 

Während sich die meisten Handball-Nachwuchsteams bereits in die Weihnachtspause verabschiedet hatten, wartete auf die D-Jugend-Handballer der HSG Verden-Aller und des TV Oyten am 22.12. noch ein Höhepunkt. Beide Klubs vertraten die Region Mitte Niedersachsen bei einem vom Handball-Verband Niedersachsen (HVN) ausgerichteten Turnier für Spieler der Jahrgänge 2006 und jünger. Eingeladen waren die aktuell stärksten Mannschaften der Region. In der Verdener Aller-Weser-Halle war der TV Oyten als aktueller Tabellenführer der Regionsoberliga dabei, die HSG Verden-Aller komplettiert als Gastgeber die Fünferrunde. Neben den beiden Lokalmoderatoren kamen der VfL Horneburg, die HSG Heidemark und der TSV Westerstede in die Domstadt. Gespielt wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden. Den Auftakt bildete um 10 Uhr die Begegnung zwischen der HSG Verden-Aller und dem TV Oyten, das letzte Spiel des Tages wurde um 17 Uhr angepfiffen. Das Turnier in Verden ist das zweite dieser Art. Am vergangenen Wochenende waren sieben Teams aus anderer Region bei der SG Börde. Platz eins ging im Landkreis Hildesheim an den OHV Aurich. Zweiter wurde der TuS Komet Arsten.
Nachdem der OHV Aurich das erste von zwei Turnieren des Handballverbandes Niedersachsen (HVN) für die männliche Jugend D gewonnen hatte wurde der Nachwuchs des VfL Horneburg zum Sieger des Turniers in der Verdener Aller-Weser-Halle gekürt. Der Vertreter der Region Elbe-Weser sicherte sich ohne Punkteverlust den Turniersieg. Auf den weiteren Plätzen folgten die TSG Westerstede, die HSG Heidemark, der TV Oyten sowie die Ausrichter HSG Verden-Aller. Unterbrochen wurden die Spiele von einer Interviewrunde. Max Borchert war in die Domstadt gekommen. Der Spieler des Jugend-Bundesligisten TV Oyten stellte sich die Frage der Aktiven und der Zuschauer. Die Ausrichtung der Veranstaltung hatte die HSG Verden-Aller übernommen. Mit vielen Helfern hatte Juri Wolkow den passenden Rahmen für das Event geschaffen. "Im vorigen Jahr haben wir mit unserer D-Jugend teilgenommen. Es ist eine klasse Veranstaltung. Es hat alles gepasst.", zog der Jugendwart der HSG  ein positives Fazit.


Sportlich war der VfL Horneburg in Verden das Maß der Dinge. In den meisten Partien ging es dabei knapp zu. So auch im Auftaktspiel zwischen dem TV Oyten und der HSG Verden-Aller. Mit 11:9 hatte am Ende der von Sven Lux und Bastian Beuße der Nachwuchs der Oytener "Vampires" die Nase vorne. Pech hatte der Ausrichter HSG Verden-Aller: Die jungen Handballer aus der Domstadt blieben vor eigenem Anhang auch deshalb ohne Sieg, da zwei Stammspieler fehlten. Für den Verband war Olaf Denecke nach Verden gekommen. Mit den Veranstaltungen schließe der HVN den Jahreskalender ab, erläuterte der Vizepräsident Jugend des Verbandes: "Wir richten die Turniere jetzt im neuen Jahr aus." Der Termin kurz vor Weihnachten habe sich etabliert, sagte der Funktionär. Für die jungen Spieler ist das Turnier auch ein erster Schritt in eine größere Handballwelt.