Heimauftakt nach Maß für die Landesliga-Handballer des TSV Daverden, die beim hohen 37:20 (19:11) über Aufsteiger HSG Verden-Aller den zweiten Sieg feierte.
„Das war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spiel. Doch wir haben noch viel Luft nach oben“, resümierte Daverdens Übungsleiter Thomas Panitz, der die Gegentore nur zu gern unter 20 gehalten hätte. Dass dem nicht so war, hatte Gäste-Youngster Uli Mattfeldt zu verantworten. In der letzten Spielminute gelang ihm vor gut 80 Zuschauern den finalen Treffer. So musste auch Verdens Coach Sascha Kunze die hohe Pleite akzeptieren. „Auch in der Höhe völlig verdient. Wir haben den Gegner zu einfachen Toren eingeladen, 35 technischen Fehler produziert“, resümierte Kunze, der einen anderen Youngster in seinem ersten Herrenspiel ausdrücklich lobte. So hätte der 17-jährige Jannick Rosilius erstklassig agiert und im Rückraum gezeigt, was in ihm steckt. Auch Keeper Tim Gronowski hätte stark agiert.
Die Daverdener mussten zunächst einen Rückstand (2:3/7.) verkraften, doch dann kam der TSV gestützt auf einen hervorragenden Keeper Sören Schmincke ins Rollen. Nach einem 11:2-Lauf binnen 13 Minuten stellte der TSV die Weichen früh auf Sieg – 13:5 (20.). Insbesondere der Rückraumriese Joost Windßuß traf wie er wollte und schweißte sechs blitzsaubere Buden ein. Daverden blieb im zweiten Abschnitt am Drücker und verdankte dies nicht zuletzt Kreisläufer Boyke Wilkens. Nach einem Cut im ersten Abschnitt drehte er nun regelrecht auf. Nicht weniger als sieben Treffer gelangen ihm im zweiten Abschnitt.
Nach zwei Siegen gastiert der TSV Daverden heute beim SVGO Bremen (Anwurf 19.30 Uhr). „Das wird kein Selbstgänger, zumal wir auf einige Spieler verzichten müssen“, erklärt Daverdens Trainer, der wohl einen Spieler aus der Reserve aktivieren will.
Schwerer dürfte es Aufsteiger HSG Verden-Aller beim Vorjahresmeister VfL Fredenbeck III haben (Anwurf, So. 15 Uhr). „Wir versuchen den VfL so lange wie möglich zu ärgern“, erwartet HSG-Coach Sascha Kunze Schwerstarbeit für sein Team.

Quelle: Björn Lackemann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 16.09.2016


Nach dem unsere Mannschaft etliche Spielerinnen und mit Ulfert Dudda auch der bisherigen Trainer Richtung C-Jungend verlassen haben, stand erst einmal die Frage nach einem neuen Trainer im Vordergrund.
Hier hat sich mit Juri Wolkow und Lea Müller ein sehr gutes Trainerteam gefunden, die die Mannschaft aus sieben in der D-Jugend verbliebenen Mädchen (Jule, Nele, Lea, Miriam, Nina Johanne und Ella) übernommen haben. Aus der E-Jugend sind vier Mädchen (Ronja, Jalica, Leonie und Annabelle) aufgerückt und es konnten noch mit Saskia, Ida, Clara und Patricija vier weitere handballbegeisterte Mädchen über die spielfreie Zeit hinzugewonnen werden. Somit ist unsere weibliche D-Jugend mit einem momentanen Kader aus 15 Mädchen für die anstehende Saison gut aufgestellt.
Über die Sommerferien ist ein prima Team mit Spaß und Engagement entstanden, das bei unserem Aller-Weser-Cup und den  Beachhandballturnieren in Oyten und Cuxhaven sehr gut zusammengewachsen ist. Hier noch ein großes Dankeschön an alle Eltern und Unterstützer der verschiedenen Veranstaltungen.


Unsere Mannschaft ist mit Nina, Lea und Johanne auch in der KRAGE-Auswahl mit Spielerinnen aus den Handball-Kreisen Verden, Cuxhaven und Stade vertreten, wovon alle Spielerinnen unserer Mannschaft partizipieren werden.
Die Relegationsrunde haben wir mit zwei Siegen gegen die Mannschaften aus Sulingen mit 21:7 Toren und gegen Phönix mit 13:10 Toren als Gruppen-Erster in die Regionsliga erreicht.
Auf die starke Gruppe, in der auch die Mädchen aus Oyten vertreten sein werden, bereiten wir uns weiter vor und freuen uns, wenn es im Oktober aus unserem Begrüßungskreis wieder heißen wird: HSG Verden! – HSG Handball!

Quelle: Oliver Camin - Mannschaftsbetreuer - 14.09.2017

Männliche C-Jugend - "Das ist eine ärgerliche Niederlage", erklärte Sven Klaasen, Trainer der männlichen C-Jugend der HSG Verden-Aller, nach dem 16:17 (7:7) in der Handball Landesliga gegen den Favoriten MTV Dannenberg. Neben den körperlich und nahezu komplett mit dem älteren Jahrgang angetretenen Gegner hatte seine Mannschaft immer gut gegengehalten. Nach dem 0:3 (7.) glichen die Verdener zum 3:3 (11.) aus und hielten das Unentschieden bis zur Halbzeitpause - 7:7. Das Spiel blieb bei wechselnden Führung weiter eng. In der letzten Minute traf Dannenbergs besser Torschütze dann zum 17:15 für die Gäste. In der verbleibenden Zeit gelang der HSG nur noch der Anschlusstreffer. Ein besonderes Lob von Sven Klaasen bekam Torwart Bastian Clasen, der ein sicherer Rückhalt war und Niklas Nowak, der in der Abwehr und vom Kreis eine starke Leistung zeigte und mit vier Toren bester Torschütze war. 
Tore HSG: Ben Melches (2), Luca Riechelmann (3/2), Tim Lasse Blatt (3), Nikals Nowak (4), Lasse Metzing (3), Louis Beyer (1)

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 13.09.2016

Männliche B-Jugend - Mächtig unter die Räder kam die männliche B-Jugend der HSG Verden-Aller in der Landesliga bei der HSG Heidemark. Am Ende setzte es für die Gäste eine deutliche 12:43 (5:23) Niederlage. "Wir müssen weiterhin an mehr Körpereinsatz arbeiten und die einfachen Fehler abstellen", erklärte HSG-Trainer Sven Klaasen. Die Verdener, in deren REihen auch drei C-Jugendliche standen, sahen sich schnell einen 0:7 gegenüber. Daher war es auch kein Wunder, dass die Partie mit dem 5:23 zur Pause vorzeitig entschieden war. Verden hatte dem Spiel der Gastgeber auch nach dem Wechsel nicht viel entgegenzusetzen.

Tore HSG: Niklas Nowak (2), Paul Wedig (1), Pascal Lütje (1), Leon Fischer (1), Luca Riechelmann (1), Mathis Bartels (2), Hannes Otto (3), Lukas Potthoff (1)

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 13.09.2016

1. Damen - Den Punkt haben wir leichtfertig abgegeben“, war Aller-Coach Timo Lütje gar nicht zufrieden. Seine Mannschaft führte beim Neuling von der ersten Minute an, kassierte aber in letzter Minute noch zwei Treffer zum 21:21. Die HSG trat erstmals wieder mit der Katrin Gerling nach ihrer langen Verletzung an, die auf Anhieb mit fünf Treffern zur erfolgreichsten Torschützin avancierte. Verden-Aller führte nach zwölf Minuten durch Kristin Becker mit 6:3. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit zwei Toren (12:10) vorn und auch im zweiten Spielabschnitt gab die HSG meist den Ton an, ohne sich jedoch entscheidend abzusetzen. Nach 48 Minuten stand es 19:16 für das Lütje-Team, doch Rotenburg steckte nicht auf und kam noch zum Ausgleich. Erfolgreichste Rotenburger Torschützin war Lana Caesar mit acht Treffern.

Tore HSG Verden-Aller:  Gerling (5), Müller (4), Lütje (3), Dobmaier (2), Becker (1), Böstel (1), Schwarze (1), Gajan (1), Holtkamp (1), Schulz (1), Kirst (1)

Quelle: Jürgen Hohnebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 11.09.2017


Männliche A-Jugend - Mit einem deutlichen 43:32 (26:15) kehrte die männliche A-Jugend der HSG Verden-Aller von der Begegnung in der Handball-Landesliga Ost bei der SG Misburg zurück. „Die weite Anreise hat sich gelohnt“, stellte Trainer Juri Wolkow nach dem Sieg fest. Seine Mannschaft war nur mit sechs Feldspielern angereist und musste ab der 45 Minute Torwart Tim Erasmie als Feldspieler einsetzen, nachdem nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte bekam. Verden ist nach drei Spieltagen mit 6:0 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Die Gäste legten gleich gut los und lagen nach zwölf Minuten schon mit 11:5 in Front. Bereits zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass Jonah Klimach ean diesem Tag einen tollen lauf hatte. Neben insgesamt neun Treffern bediente er auch seine Nebenleute ausgezeichnet. Bis zur Pause konnte die Führung dann auf elf Tore ausgebaut werden. Auch in der zweiten Hälfte bestimmte Verden über weite Strecken das Geschehen. „Wir haben allerdings in der Abwehr den Gegner zu leichtgenommen und dadurch vermeidbare Treffer kassiert“, kritisierte Verdens Coach seine Mannschaft. Trotzdem sich mit zunehmender Spieldauer die dünne Personaldecke bei den Gästen bemerkbar machte, wurde die Tordifferenz von elf Treffern bis zum Abpfiff gehalten.

Tore HSG Verden-Aller: Felix Mittermeier (7), Luca Yannick Drewes (5), Jonah Klimach (9), Mario Pegesa (6), Lennat Fettin (8), Jannik Rosilius (8)

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 10.09.2017

Stellvertretend für das großartige ehrenamtliche Engagement, das tagtäglich in den 195 Sportvereinen im Kreis Verden aufgebracht wird, überraschte der Kreissportbund zehn seiner Mitglieder kurz vor dem Stadtjubiläum mit einer ganz besonderen Aktion.


Unter dem Motto „Kreisverdener Vereinshelden“ durften sich der Achimer Golfclub, TV Baden, Schützenverein Döhlbergen-Rieda, Verdener Luftfahrt-Verein, WSV Verden, TV Verden, TSV Uesen, BSV Verden, TC Verden und die HSG Verden-Aller über knapp 100 Euro zur freien Verfügung freuen. Dass das Geld sogleich sinnvoll investiert wurde, davon überzeugte sich der KSB-Vorstand bei einer symbolischen Übergabe vor Ort. „Wir wollten einfach mal Danke für den unermüdlichen Einsatz und die tollen Sportangebote in unseren Vereinen sagen, aber auch persönlich in Kontakt treten. Dafür bot das Stadtjubiläum natürlich den perfekten Rahmen“, erklärt Sportreferent Konrad Roll den Hintergrund der Auszeichnung. Gleichzeitig belohnte der Kreissportbund damit die Vereine, die sich durch ihre Präsenz auf diesem und bei der Achimer Vereinsbörse besonders hervorgetan hatten. Für alle anderen gibt es jedoch ebenfalls gute Nachrichten, denn das war mit Sicherheit nicht die letzte Aktion ihrer Art.

Quelle: rok - Kreissportbund Verden - 05.09.2017

Verdens C-Jugend siegt 42:11 in Achim
Zum Saisonstart der Handball-Landesliga verlor die männliche C-Jugend der SG Achim/Baden das Derby gegen die HSG Verden-Aller klar mit 11:24 (5:10). "Die Durchschlagskraft im Angriff hat gefehlt, es wurden zu viele Fehler gemacht", zog Trainer Torben Schmidt ein kurzes Fazit. In der ersten Hälfte lief die Heimsieben von Beginn an einen Rückstand nach. Verden traf immer einmal mehr und war präsenter. Auch in den zweiten 25 Minuten bestimmten die Gäste das Spiel. "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung mit starker Abwehr", lobte HSG Trainer Sven Klaasen seine Jungs. Er hob die beiden Torleute Bastian Clasen und Niklas Kriegel besonders hervor. Spätestens beim 10:20 (43.) war alles klar. Die eingespielten Gäste ließen nichts mehr anbrennen. 
Tore Verden: Yago von Ahsen (1), Malte Emigholz (2), Marlon Sander-Fahrenholz (1), Luca Riechelmann (3), Tom Lasse Blatt (5), Niklas Nowak (3/2), Lass Metzing (5), Louis Beyer (4).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 06.09.2017


2. Herren - „Das war ein sehr gutes Handballspiel von beiden Seiten“, meinte SG-Coach Ralf Wesemann, der auch auf der Platte überzeugte und sieben Treffer erzielte. In den ersten 30 Minuten wechselte die Führung ständig, sodass zur Pause noch gar nichts entschieden war. Bei den Gästen war der junge Maximilian Janik (11 Tore) nur schwer in den Griff zu bekommen. Nach dem Wechsel agierte die SG in Abwehr und Angriff viel konzentrierter und setzte sich vorentscheidend auf 21:14 (45.) ab. „Auf diese Leistung lässt sich aufbauen, aber auch Verden-Aller II hat sich sehr gut verkauft“, urteilte Ralf Wesemann.


Quelle: Jürgen Hohnebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 04.09.2017