1. Damen - Den Punkt haben wir leichtfertig abgegeben“, war Aller-Coach Timo Lütje gar nicht zufrieden. Seine Mannschaft führte beim Neuling von der ersten Minute an, kassierte aber in letzter Minute noch zwei Treffer zum 21:21. Die HSG trat erstmals wieder mit der Katrin Gerling nach ihrer langen Verletzung an, die auf Anhieb mit fünf Treffern zur erfolgreichsten Torschützin avancierte. Verden-Aller führte nach zwölf Minuten durch Kristin Becker mit 6:3. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit zwei Toren (12:10) vorn und auch im zweiten Spielabschnitt gab die HSG meist den Ton an, ohne sich jedoch entscheidend abzusetzen. Nach 48 Minuten stand es 19:16 für das Lütje-Team, doch Rotenburg steckte nicht auf und kam noch zum Ausgleich. Erfolgreichste Rotenburger Torschützin war Lana Caesar mit acht Treffern.

Tore HSG Verden-Aller:  Gerling (5), Müller (4), Lütje (3), Dobmaier (2), Becker (1), Böstel (1), Schwarze (1), Gajan (1), Holtkamp (1), Schulz (1), Kirst (1)

Quelle: Jürgen Hohnebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 11.09.2017


Männliche A-Jugend - Mit einem deutlichen 43:32 (26:15) kehrte die männliche A-Jugend der HSG Verden-Aller von der Begegnung in der Handball-Landesliga Ost bei der SG Misburg zurück. „Die weite Anreise hat sich gelohnt“, stellte Trainer Juri Wolkow nach dem Sieg fest. Seine Mannschaft war nur mit sechs Feldspielern angereist und musste ab der 45 Minute Torwart Tim Erasmie als Feldspieler einsetzen, nachdem nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte bekam. Verden ist nach drei Spieltagen mit 6:0 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Die Gäste legten gleich gut los und lagen nach zwölf Minuten schon mit 11:5 in Front. Bereits zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass Jonah Klimach ean diesem Tag einen tollen lauf hatte. Neben insgesamt neun Treffern bediente er auch seine Nebenleute ausgezeichnet. Bis zur Pause konnte die Führung dann auf elf Tore ausgebaut werden. Auch in der zweiten Hälfte bestimmte Verden über weite Strecken das Geschehen. „Wir haben allerdings in der Abwehr den Gegner zu leichtgenommen und dadurch vermeidbare Treffer kassiert“, kritisierte Verdens Coach seine Mannschaft. Trotzdem sich mit zunehmender Spieldauer die dünne Personaldecke bei den Gästen bemerkbar machte, wurde die Tordifferenz von elf Treffern bis zum Abpfiff gehalten.

Tore HSG Verden-Aller: Felix Mittermeier (7), Luca Yannick Drewes (5), Jonah Klimach (9), Mario Pegesa (6), Lennat Fettin (8), Jannik Rosilius (8)

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 10.09.2017

Stellvertretend für das großartige ehrenamtliche Engagement, das tagtäglich in den 195 Sportvereinen im Kreis Verden aufgebracht wird, überraschte der Kreissportbund zehn seiner Mitglieder kurz vor dem Stadtjubiläum mit einer ganz besonderen Aktion.


Unter dem Motto „Kreisverdener Vereinshelden“ durften sich der Achimer Golfclub, TV Baden, Schützenverein Döhlbergen-Rieda, Verdener Luftfahrt-Verein, WSV Verden, TV Verden, TSV Uesen, BSV Verden, TC Verden und die HSG Verden-Aller über knapp 100 Euro zur freien Verfügung freuen. Dass das Geld sogleich sinnvoll investiert wurde, davon überzeugte sich der KSB-Vorstand bei einer symbolischen Übergabe vor Ort. „Wir wollten einfach mal Danke für den unermüdlichen Einsatz und die tollen Sportangebote in unseren Vereinen sagen, aber auch persönlich in Kontakt treten. Dafür bot das Stadtjubiläum natürlich den perfekten Rahmen“, erklärt Sportreferent Konrad Roll den Hintergrund der Auszeichnung. Gleichzeitig belohnte der Kreissportbund damit die Vereine, die sich durch ihre Präsenz auf diesem und bei der Achimer Vereinsbörse besonders hervorgetan hatten. Für alle anderen gibt es jedoch ebenfalls gute Nachrichten, denn das war mit Sicherheit nicht die letzte Aktion ihrer Art.

Quelle: rok - Kreissportbund Verden - 05.09.2017

Verdens C-Jugend siegt 42:11 in Achim
Zum Saisonstart der Handball-Landesliga verlor die männliche C-Jugend der SG Achim/Baden das Derby gegen die HSG Verden-Aller klar mit 11:24 (5:10). "Die Durchschlagskraft im Angriff hat gefehlt, es wurden zu viele Fehler gemacht", zog Trainer Torben Schmidt ein kurzes Fazit. In der ersten Hälfte lief die Heimsieben von Beginn an einen Rückstand nach. Verden traf immer einmal mehr und war präsenter. Auch in den zweiten 25 Minuten bestimmten die Gäste das Spiel. "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung mit starker Abwehr", lobte HSG Trainer Sven Klaasen seine Jungs. Er hob die beiden Torleute Bastian Clasen und Niklas Kriegel besonders hervor. Spätestens beim 10:20 (43.) war alles klar. Die eingespielten Gäste ließen nichts mehr anbrennen. 
Tore Verden: Yago von Ahsen (1), Malte Emigholz (2), Marlon Sander-Fahrenholz (1), Luca Riechelmann (3), Tom Lasse Blatt (5), Niklas Nowak (3/2), Lass Metzing (5), Louis Beyer (4).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 06.09.2017


2. Herren - „Das war ein sehr gutes Handballspiel von beiden Seiten“, meinte SG-Coach Ralf Wesemann, der auch auf der Platte überzeugte und sieben Treffer erzielte. In den ersten 30 Minuten wechselte die Führung ständig, sodass zur Pause noch gar nichts entschieden war. Bei den Gästen war der junge Maximilian Janik (11 Tore) nur schwer in den Griff zu bekommen. Nach dem Wechsel agierte die SG in Abwehr und Angriff viel konzentrierter und setzte sich vorentscheidend auf 21:14 (45.) ab. „Auf diese Leistung lässt sich aufbauen, aber auch Verden-Aller II hat sich sehr gut verkauft“, urteilte Ralf Wesemann.


Quelle: Jürgen Hohnebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 04.09.2017

1. Damen - Zu einem schwer erkämpften Sieg kam Daverden gegen den Landesklassen-Absteiger. „Wir haben viel zu viele Fehler gemacht“, war Gäste-Trainer Timo Lütje bedient. Die Entscheidung fiel in den letzten zehn Minuten. Nach 48 Minuten führte die HSG noch mit 18:16, doch durch sechs Treffer in Folge durch Jana Schmicke, Iris Krauss und je zweimal Ines Behnken und Fenja Hellwinkel ging Daverden 22:18 in Führung. Der Treffer von Dana Böstel zum 19:22 war nur noch Ergebniskosmetik. „Wir hatten in der Endphase etwas mehr zuzusetzen. Das war der Schlüssel zu den beiden Punkten“, meinte Daverdens Coach Karsten Voigt.

Quelle:  Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 04.09.2017

Männliche A-Jugend - In einer spannenden Partie der Handball-Landesliga setzte sich die gastgebende männliche A-Jugend der HSG Verden-Aller mit 27:23 (16:12) gegen den Handballverein Lüneburg durch. Damit wurden auch im zweiten Saisonspiel zwei Punkte geholt. Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber zwar den besseren Start und konnten sich schnell auf 4:1 (4.) absetzen. Lüneburg fand dann jedoch langsam ins Spiel und glich zum 5:5 (8.) aus. Wechselnde Tore kennzeichneten dann die folgende Spielphase. Lennat Fettin hatte dann entscheidenden Anteil daran, dass sich Verden bis zur Pause mit vier Toren einen kleinen Vorsprung verschaffen konnte. Von seinen elf Treffern warf er im ersten Durchgang sechs. Er erhielt ein Sonderlob von Trainer Juri Wolkow. In den ersten fünf Minuten der zweiten 30 Minuten fielen keine Tore. Gute Chancen wurden von beiden Mannschaften vergeben bzw. von den Torleuten pariert. Den Bann brach auf Verdener Seite deren Haupttorschütze. Er traf zur 17:12 Führung (35.). Der Vorsprung konnte noch auf fünf Treffer (20:15) ausgebaut werden. „Wir haben es dann nicht geschafft, uns spielentscheidend abzusetzen“, befand Juri Wolkow. Er machte hierfür individuelle Fehler in Abwehr und Angriff verantwortlich. Die Gäste kamen auf 19:21 (47.) heran. Es war dann sowohl Torwart Dennis Emigholz, der mit tollen Paraden glänzte und so eine weitere Annährung des Gegners verhindert, als auch Lennat Fettin, der mit zwei Siebenmetertoren und einem Rückraumwurf dazu so wieder beitrug, dass am Ende wieder ein Vier-Tore-Vorsprung zu Buche stand.

Tore HSG Verden-Aller:
Till-Ove Meyer (4), Jan Thies (1), Jonah Klimach (2), Mario Pegesa (1), Lennat Fettin (11/4), Jannik Rosilius (8)

Quelle:  Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 03.09.2017


Männliche A-Jugend: Mit einem knappen 27:26 (12:14) Sieg beendete die männliche A-Jugend der HSG Verden-Aller den ersten Spieltag in der Handball-Landesliga beim TuS Hollenstedt. „Es hat Spaß gemacht“, freute sich Trainer Juri Wolkow über das Ergebnis. Seine Mannschaft hatte in einer immer spannenden Partie mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Erfolg erzwungen. Hervorzuheben ist die Abwehr, die mit den jeweils eine Halbzeit eingesetzten Torwarten Tim Erasmie und Dennis Emigholz einen sicheren Rückhalt hatten. Nach guten Start und einer 4:2 Führung (6.) fielen wechselseitig Tore. Es kam immer wieder zum Einstand. Nach dem Luca Drewes in der 22. Minute die rote Karte bekam, gab es einen kleinen Einbruch im Spiel der Gäste. Hollenstedt konnte bis zur Pause mit zwei Toren in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel ließ Verdens Trainer den gegnerischen Spielmacher und Haupttorschützen, Lars Lorenzen, kurz decken. Damit kam der Gegner nicht zurecht. Verden drehte das Spiel und ging in der 43. Minute mit 20:19 in Front. Der Vorsprung wurde auf 25:22 (55.) ausgebaut. Die Gastgeber gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und nutzen Fehler der Gäste aus, um in der letzten Minute bei offener Manndeckung, den 26:26 Ausgleich zu erzielen. Till-Ove Meyer erlöste dann sein Team. Mit dem Schlusspfiff erzielte er per Heber den Siegtreffer.

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 28.08.2017