Männliche C-Jugend - Einen überzeugenden 29:13 (12:5)-Erfolg feierte die männliche C-Jugend der HSG Verden-Aller im Heimspiel der Handball-Landesliga gegen den MTV Eyendorf.
Gut eingestellt von Trainerduo Sven Klaasen und Lars Blatt starteten sie aus einer sicheren Abwehr heraus und legten bis zur 17. Minute ein deutliches 8:1 vor. Der körperlich überlegende Gegner fand kein Mittel gegen die schnell uund zielgerichtet vorgetragenen Angriffe der Gastgeber, die in Tom Blatt einen ausgezeichneten Vorbereiter und Vollstrecker hatten. Der Sieben-Tore-Vorsprung beim Seitenwechsel konnte auch bis zuer 42. Minute (24:17) noch gehalten werden. In der anschließenden hktischen Phase gin der Spielfluss von Verden etwas verloren. Eyendorf konnte hieraus kein entscheidendes kapital schlagen. Der Sieg der HSG war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Tore HSG: Yago von Ahsen (5), Jonas Bohnet (1), Malte Emigholz (1), Luca Riechelmann (7/2), Tomm Lasse Blatt (5), Niklas Nowak (6), Louis Beyer (4)

Quelle: GUNTHER BOSSELMANN Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 20.09.2017

Männliche B-Jugend - Nichts zu holen gab es für die männliche B-Jugend der HSG Verden-Aller in der Handball Landesliga beim 11:30 (6:12) gegen den TSV Birgdorf II.
Dennoch war Trainer Sven Klaasen nicht unzufrieden: "Gegenüber den ersten drei Spielen war eine Steigerung zu erkennen." Das galt vor allem in der ersten Halbzeit, in der die HSG sogar dreimal in Führung gehen konnte. Erst gegen Ende setzten sich die Burgdorfer ab und führten zur Pause mit 12:6. Im zweiten Durchgang leisteten sich die Verdener zu schnelle Abschlüsse und wurden dafür von den favorisierten Gästen konsequent bestraft. Mit dem 9:20 (36.) war alles klar.

Tore HSG: Paul Wedig (3), Pascal Lütje (1), Luca Riechelmann (1), Mathis Bartels (5), Hannes Otto (1).

Quelle: GUNTHER BOSSELMANN Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 20.09.2017


2. Herren - 15 Tore des jungen Daniel Beaca reichten Verden-Aller nicht, um in Rotenburg zumindest einen Punkt zu holen. In der zweiten Halbzeit brach der dünne Kader der Gäste, die nur mit neun Spielern angereist waren, ein und unterlag noch deutlich. In den ersten 20 Minuten zeigte die HSG eine gute Leistung und lag zu diesem Zeitpunkt durch das Tor von Mario Pegesa sogar mit 12:11 in Führung. Nach dem Wechsel blieb die Begegnung bis zum 20:22 (40.) offen. Dann aber machte sich bei Rotenburg die volle Bank bemerkbar, sodass die Gastgeber schnell auf 30:22 (50.) davonzogen – die Entscheidung.

Quelle: JÜRGEN HONEBEIN Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 18.09.2017


2. Damen - In ihrem ersten Punktspiel in dieser Saison verlor Verden-Aller deutlich mit 19:25 gegen die HSG Phoenix. „In der Abwehr war alles in Ordnung, aber im Angriff haben wir viel zu viele Chancen vergeben und oftmals fehlte der letzte Schritt“, befand Aller-Coach Niklas Bodenstab. Sein Team verschlief vor allen Dingen die ersten 30 Minuten – 9:17. In den zweiten 30 Minuten konnten die Gastgeberinnen den Rückstand verringern. So stand es nach 50 Minuten nur noch 21:17 für Phoenix. Der 25:19-Sieg der Gäste geriet aber nicht mehr in Gefahr. Erfolgreichste Torschützin der HSG Verden-Aller II war Jana Ahnemann mit sieben Treffern.

Quelle: JÜRGEN HONEBEIN Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 18.09.2017


1. Herren - Zweites Spiel, zweite Niederlage: Aufsteiger HSG Verden-Aller erwischte in der Handball-Landesliga alles andere als einen Auftakt nach Maß. Beim VfL Fredenbeck III kassierte das Team von Sascha Kunze eine 25:33 (10:18)-Niederlage.
Für Verden-Allers Trainer jedoch kein Grund zur Panik. „Daverden und Fredenbeck zählen sicher nicht zu den Teams, mit denen wir uns messen wollen. Daher fängt die Saison für uns jetzt auch erst richtig an“, gab Kunze zu verstehen. „Außerdem haben wir mit unserem kleinen Kader gerade in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung gezeigt. Die macht auf jeden Fall Mut für die kommenden Aufgaben.“


Die spätere Niederlage der Verdener – sie hatte sich bereits in der ersten Hälfte angedeutet. Das HSG-Spiel war geprägt von zu schnellen Abschlüssen und zu vielen technischen Fehlern. „Diese wurden von Fredenbeck natürlich ohne großen Aufwand konsequent bestraft“, erklärte Kunze. 
Dabei war bis zum 7:8 (17.) noch alles im Lot auf Seiten der Gäste, ehe sich der VfL zur Pause vorentscheidend auf 18:10 absetzte. Dennoch ließ die HSG die Köpfe nicht hängen und gestaltete die zweite Halbzeit zumindest ausgeglichen.

Tore Verden-Aller: Schaffeld (6), Broberg (6), Genee (5), Härthe (5), Torge (1), Stolpmann (1), Albert (1).

Quelle: Björn Lackemann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 17.09.2016


Heimauftakt nach Maß für die Landesliga-Handballer des TSV Daverden, die beim hohen 37:20 (19:11) über Aufsteiger HSG Verden-Aller den zweiten Sieg feierte.
„Das war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spiel. Doch wir haben noch viel Luft nach oben“, resümierte Daverdens Übungsleiter Thomas Panitz, der die Gegentore nur zu gern unter 20 gehalten hätte. Dass dem nicht so war, hatte Gäste-Youngster Uli Mattfeldt zu verantworten. In der letzten Spielminute gelang ihm vor gut 80 Zuschauern den finalen Treffer. So musste auch Verdens Coach Sascha Kunze die hohe Pleite akzeptieren. „Auch in der Höhe völlig verdient. Wir haben den Gegner zu einfachen Toren eingeladen, 35 technischen Fehler produziert“, resümierte Kunze, der einen anderen Youngster in seinem ersten Herrenspiel ausdrücklich lobte. So hätte der 17-jährige Jannick Rosilius erstklassig agiert und im Rückraum gezeigt, was in ihm steckt. Auch Keeper Tim Gronowski hätte stark agiert.
Die Daverdener mussten zunächst einen Rückstand (2:3/7.) verkraften, doch dann kam der TSV gestützt auf einen hervorragenden Keeper Sören Schmincke ins Rollen. Nach einem 11:2-Lauf binnen 13 Minuten stellte der TSV die Weichen früh auf Sieg – 13:5 (20.). Insbesondere der Rückraumriese Joost Windßuß traf wie er wollte und schweißte sechs blitzsaubere Buden ein. Daverden blieb im zweiten Abschnitt am Drücker und verdankte dies nicht zuletzt Kreisläufer Boyke Wilkens. Nach einem Cut im ersten Abschnitt drehte er nun regelrecht auf. Nicht weniger als sieben Treffer gelangen ihm im zweiten Abschnitt.
Nach zwei Siegen gastiert der TSV Daverden heute beim SVGO Bremen (Anwurf 19.30 Uhr). „Das wird kein Selbstgänger, zumal wir auf einige Spieler verzichten müssen“, erklärt Daverdens Trainer, der wohl einen Spieler aus der Reserve aktivieren will.
Schwerer dürfte es Aufsteiger HSG Verden-Aller beim Vorjahresmeister VfL Fredenbeck III haben (Anwurf, So. 15 Uhr). „Wir versuchen den VfL so lange wie möglich zu ärgern“, erwartet HSG-Coach Sascha Kunze Schwerstarbeit für sein Team.

Quelle: Björn Lackemann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 16.09.2016


Nach dem unsere Mannschaft etliche Spielerinnen und mit Ulfert Dudda auch der bisherigen Trainer Richtung C-Jungend verlassen haben, stand erst einmal die Frage nach einem neuen Trainer im Vordergrund.
Hier hat sich mit Juri Wolkow und Lea Müller ein sehr gutes Trainerteam gefunden, die die Mannschaft aus sieben in der D-Jugend verbliebenen Mädchen (Jule, Nele, Lea, Miriam, Nina Johanne und Ella) übernommen haben. Aus der E-Jugend sind vier Mädchen (Ronja, Jalica, Leonie und Annabelle) aufgerückt und es konnten noch mit Saskia, Ida, Clara und Patricija vier weitere handballbegeisterte Mädchen über die spielfreie Zeit hinzugewonnen werden. Somit ist unsere weibliche D-Jugend mit einem momentanen Kader aus 15 Mädchen für die anstehende Saison gut aufgestellt.
Über die Sommerferien ist ein prima Team mit Spaß und Engagement entstanden, das bei unserem Aller-Weser-Cup und den  Beachhandballturnieren in Oyten und Cuxhaven sehr gut zusammengewachsen ist. Hier noch ein großes Dankeschön an alle Eltern und Unterstützer der verschiedenen Veranstaltungen.


Unsere Mannschaft ist mit Nina, Lea und Johanne auch in der KRAGE-Auswahl mit Spielerinnen aus den Handball-Kreisen Verden, Cuxhaven und Stade vertreten, wovon alle Spielerinnen unserer Mannschaft partizipieren werden.
Die Relegationsrunde haben wir mit zwei Siegen gegen die Mannschaften aus Sulingen mit 21:7 Toren und gegen Phönix mit 13:10 Toren als Gruppen-Erster in die Regionsliga erreicht.
Auf die starke Gruppe, in der auch die Mädchen aus Oyten vertreten sein werden, bereiten wir uns weiter vor und freuen uns, wenn es im Oktober aus unserem Begrüßungskreis wieder heißen wird: HSG Verden! – HSG Handball!

Quelle: Oliver Camin - Mannschaftsbetreuer - 14.09.2017

Männliche C-Jugend - "Das ist eine ärgerliche Niederlage", erklärte Sven Klaasen, Trainer der männlichen C-Jugend der HSG Verden-Aller, nach dem 16:17 (7:7) in der Handball Landesliga gegen den Favoriten MTV Dannenberg. Neben den körperlich und nahezu komplett mit dem älteren Jahrgang angetretenen Gegner hatte seine Mannschaft immer gut gegengehalten. Nach dem 0:3 (7.) glichen die Verdener zum 3:3 (11.) aus und hielten das Unentschieden bis zur Halbzeitpause - 7:7. Das Spiel blieb bei wechselnden Führung weiter eng. In der letzten Minute traf Dannenbergs besser Torschütze dann zum 17:15 für die Gäste. In der verbleibenden Zeit gelang der HSG nur noch der Anschlusstreffer. Ein besonderes Lob von Sven Klaasen bekam Torwart Bastian Clasen, der ein sicherer Rückhalt war und Niklas Nowak, der in der Abwehr und vom Kreis eine starke Leistung zeigte und mit vier Toren bester Torschütze war. 
Tore HSG: Ben Melches (2), Luca Riechelmann (3/2), Tim Lasse Blatt (3), Nikals Nowak (4), Lasse Metzing (3), Louis Beyer (1)

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 13.09.2016

Männliche B-Jugend - Mächtig unter die Räder kam die männliche B-Jugend der HSG Verden-Aller in der Landesliga bei der HSG Heidemark. Am Ende setzte es für die Gäste eine deutliche 12:43 (5:23) Niederlage. "Wir müssen weiterhin an mehr Körpereinsatz arbeiten und die einfachen Fehler abstellen", erklärte HSG-Trainer Sven Klaasen. Die Verdener, in deren REihen auch drei C-Jugendliche standen, sahen sich schnell einen 0:7 gegenüber. Daher war es auch kein Wunder, dass die Partie mit dem 5:23 zur Pause vorzeitig entschieden war. Verden hatte dem Spiel der Gastgeber auch nach dem Wechsel nicht viel entgegenzusetzen.

Tore HSG: Niklas Nowak (2), Paul Wedig (1), Pascal Lütje (1), Leon Fischer (1), Luca Riechelmann (1), Mathis Bartels (2), Hannes Otto (3), Lukas Potthoff (1)

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 13.09.2016