1. Damen - 30 starke Minuten reichten Verden-Aller nicht für den zweiten Saisonsieg. Mit 3:9 Punkten liegt die Mannschaft von Timo Lütje weiterhin im unteren Tabellendrittel. Sottrum lag zwar nach 16 Minuten mit 9:6 vorn, doch danach hatte die HSG ihre beste Zeit und ging kurz vor der Pause durch Katrin Gerling und Jasmin Kirst mit 14:12 in Führung. Nach dem Wechsel lief aber nur noch wenig rund beim Lütje-Team. Sottrum ging mit 15:14 in Führung und gab den Vorsprung bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand. „Bei uns läuft es im Moment nicht nach Wunsch. Wir werden aber weiter hart arbeiten“, verspricht Timo Lütje.

Quelle: Björn Lackemann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 30.10.2017



Handballer der HSG Verden-Aller begleiten Sportunterricht an der Grundschule Nicolaischule in Verden



Nach 2016 beteiligen sich auch in diesem Jahr über 200 niedersächsische Grundschulen mit 18 000 Schülerinnen am „Tag des Mädchenhandballs“. Der Handball-Verband Niedersachsen hat gemeinsam mit den Vereinen die niedersächsischen Grundschulen zur Teilnahme an dem Grundschulaktionstag aufgerufen. Mit von der Partie ist auch die Nicolaischule in Verden, deren Sportunterricht am 27.10. durch FSJler Felix Mittermeier und Jugendwart Juri Wolkow der HSG Verden-Aller begleitet wurde.
Der Grundschulaktionstag steht unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Kultusministeriums.
„Unser Ziel ist, die Kinder in spielerischer Form an den Handballsport heranzuführen“, sagt HVN-Präsident Stefan Hüdepohl. „Wir freuen uns, dass wir erneut so viele Schulen aktivieren konnten, sich an der Aktion zu beteiligen und so für den Sport im Verein im Allgemeinen und den Handballsport im Speziellen zu werben.“ Kontakte zwischen Schulen und zu Vereinen sollen geknüpft beziehungsweise intensiviert werden.
Den Partnern werden dazu so genannte Starter-Pakete und Arbeitshilfen an die Hand gegeben, die die Mitarbeiter des Arbeitskreises Schule des Handball-Verbandes Niedersachsen um die Vorsitzende Ulrike Schulze entwickelt hatten. Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (www.fddh.de) hat den Verband bei der Anschaffung der Materialien unterstützt.
Laut Olaf Denecke, dem Vizepräsident Jugend des Verbandes, und Bildungsreferentin Katja Klein bittet der HVN seit dem Jahr 2010 im jährlichen Wechsel zum „Tag des Mädchenhandballs“ beziehungsweise zum „Tag des Jungenhandballs“.
Im Jahr 2017 bittet der Handball-Verband Niedersachsen nach 2016 ein zweites Mal in Folge im Schwerpunkt die Mädchen in die Halle. „Anlässlich der Frauen-Weltmeisterschaft vom 1. bis 17. Dezember dieses Jahres in Deutschland“, erklärt Vizepräsident Denecke.

Männliche C-Jugend - Mit einer, nicht überragenden Leistung, wie es der Trainer der männliche C-Jugend der HSG Verden-Aller Sven Klaasen formulierte, fuhr sein Team vor eigenem Publikum einen 23:17 (12:7) Sieg über den MTV Soltau ein und verbesserte sich auf den fünften Tabellenplatz in der Handball-Landesliga (Ost). Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber sich auf 7:3 absetzen und den Vorsprung bis zur Pause auf fünf Tore ausbauen. Bereits bis dahin zeichnete sich schon ab, dass Linksaußen Jonas Bohnet einen guten Tag erwisch hatte. Im zweiten Durchgang ließ bei Verden die Spannung etwas nach. Soltau nutzte dies aus und konnte bis auf 14:16 (35.) herankommen. In dieser Phase hielt Verdens Torwart Bastian Clasen sein Team im Spiel. Die Mannschaft steigerte sich und stellte in der 43. Minute mit 20:15 die Tordifferenz beim Seitenwechsel wieder her. Verden wechselte jetzt durch, so dass alle Spieler zu Spielanteilen kamen. Der Sieg war dennoch nicht gefährdet.Tore HSG Verden-Aller:
Jonas Bohnet (4), Bela Schiffner (1), Luca Riechelmann (2/2), Tom Lasse Blatt (6), Niklas Nowak (5), Louis Beyer (5/1)

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 25.10.2017



2. Damen - HSG Verden-Aller stand in diesem Spiel dicht vor einer Überraschung und sie wäre nicht unverdient gewesen. Nur mit etwas Glück in der Schlussphase gab es einen knappen 17:16-Auswärtssieg für Daverden, der damit an der Tabellenspitze bleibt. Nach zwölf Minuten führte Daverden durch das TAor von Vivien Oetting mit 6:3 und das Spiel schien den erwarteten Verlauf zu nehmen. Die Gastgeberinnen kamen aber schnell zurück und glichen nach 22 Minuten durch Melre Lühmann zum 8:8 aus. Zur Pause lag der TSV Daverden aber wieder mit drei Toren vorne und führte auch nach 42 Minutenmit 14:12. Danach aber warf die HSG Verden-Aller II vier Tore in Folge zum 16:14 (51.). Der TSV Daverden nahm in der Schlussphase noch einmal Fahrt auf und schaffte durch Tore von Vivien Oetting und zweimal Jana Schmincke doch noch einen glücklichen 17:16-Sieg. 

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 24.10.2017


1. Herren - Das hat Seltenheitswert: Als sich das Hallendach nicht mehr schließen ließ, musste das Handballspiel zwischen der HSG Verden-Aller und dem VfL Horneburg beendet werden.

Für die mit vier Niederlagen in die Handball-Landesliga-Saison gestartete HSG Verden-Aller waren die ersten beiden Punkte am Sonnabend greifbar nahe. Nach einer Fünf-Tore-Führung zur Halbzeit lagen die Akteure um Trainer Sascha Kunze gegen die Gäste vom VfL Horneburg nach 35 Minuten mit 19:17 vorne. Dann spielten die Oberlichter in der Aller-Weser-Halle den Kreisstädtern einen Streich. Diese ließen sich nicht mehr schließen, weshalb sich Wasserlachen auf dem Spielfeld bildeten. Die Folge: Den Schiedsrichtern blieb keine andere Möglichkeit, als die Begegnung abzubrechen. Beide Teams müssen sich nun auf einen neuen Termin einigen.

Bis dahin hatte Kunze einen überzeugenden Auftritt seiner nun weiterhin sieglosen Mannschaft gesehen. Man habe den Gegner kontrolliert und auch eine kurze Schwächephase nach der Halbzeit gut überstanden, sagte Kunze. „Wir waren auf einem guten Weg, das Spiel hätten wir mit Sicherheit gewonnen.“ Die HSG war mit einer 2:0-Führung gestartet und hatte diese gegen den Fünften des Klassements dank einer stabilen Defensive bis zum Seitenwechsel auf fünf Tore ausgebaut.


Sascha Kunze hat bis zum Abbruch ein gutes Spiel seines Teams gesehen (Foto: Björn Hake)

Nach dem Abbruch reisen die Verdener am kommenden Wochenende mit keinem Zähler auf der Habenseite zum TV Oyten, dem Ex-Klub von Trainer Kunze. In der Tabelle ist der Aufsteiger auf den vorletzten Rang zurückgefallen, da die bisher ebenfalls sieglose HSG Delmenhorst II beim 39:34 gegen den TV Spaden die ersten Saisonpunkte eingesammelt hat. Neben der HSG steht nun nur noch der ATSV Habenhausen III ohne etwas Zählbares da.

Quelle: Jürgen Prütt Aus der Verdener Nachrichten / Weser-Kurier - 23.10.2017



1. Damen - „Die Einstellung meiner Spielerinnen war heute in Ordnung. Am Ende haben wir verdient gewonnen“, freute sich Morsums Trainer Marco Behrmann. Die HSG erwischte den besseren Start und lag nach dem Tor von Angelina Gajan nach neun Minuten mit 6:2 in Führung. Morsum glich nach 24 Minuten durch Sabrina Meyer zum 9:9 aus und ging wenig später durch Anne Stadtlander-Wilkens mit 10:9 Führung. Nun gaben die Gastgeberinnen das Heft nicht mehr aus der Hand, auch wenn die HSG in der 40. Minute vorübergehend den Rückstand bis auf ein Tor (17:18) verkürzt hatte. In der Schlussphase zog Morsum auf 25:20 davon und gewann schließlich mit 26:21. „Es war durchaus ein kampfbetontes, aber immer faires Spiel. Morsum hat verdient gewonnen, doch auch mit unserer Leistung war ich trotz der Niederlage größtenteils einverstanden“, sagte Aller-Coach Timo Lütje.

Quelle: Jürgen Honebein Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 23.10.2017



Männliche D-Jugend - Nach der Qualifikationsrunde wurden an diesem Wochenende die ersten Partien in der Regionsoberliga gespielt. Die D-Jugend der HSG Verden-Aller konnte dabei einen letztlich nie gefährdeten Sieg  gegen JH MoIn einfahren.
Mit 4:0 starteten die Jungs aus der Kreisstadt einen fulminanten Spurt zu Beginn der Partie. Das Time-Out des Gegners brachte dann Unkonzentriertheiten  im Abwehr- und Angriffsverhalten und einen plötzlichen 4:5 Rückstand. Gerrit Lohmann war es dann, der mit seinen guten offensiven Aktionen die Erfolgsspur wiederfand und so wurde ein Halbzeitstand von 11:7 für die HSG herausgespielt. 8 Minuten lang  traf der Gegner aufgrund der guten Abwehrleistungen von Philipp Kaiser und dem Torwart Marc Schöttke (2 gehaltene 7-Meter) zu Beginn der 2.Halbzeit nicht mehr ins Tor und so wurde der Vorsprung weiter ausgebaut und konnte bis zum Ende des Spiels gehalten werden.
Beste Torschützen der HSG: Gerrit Lohmann (6/1), Arne Blatt (4) und Mika Rudel (3)

Trainer Niels Blatt und Björn Fichte freuen sich!



Männliche A-Jugend - Die männliche A-Jugend der HSG Verden-Aller behält auch nach dem mit 29:28 (15:12) Heimsieg über die HSG Schaumburg-Nord 10:0 Punkten die Spitzenposition in der Handball-Landesliga. Es war allerdings ein Erfolg mit Höhen und Tiefen. „Der Angriff war zu nervös und in der Abwehr fehlte es an der nötigen Aggressivität“, kommentierte Trainer Juri Wollkow das Ergebnis. Nach gutem Start und einer 4:1 Führung (6.) nutzten die Gäste Abwehr- und Angriffsschwächen des Gegners aus und glichen in der 12. Minute zum 5:5 aus. Die Chancenverwertung war auf beiden Seiten nicht optimal. Bis zur Pause gelang es Verden nicht, sich entscheidend abzusetzen. Drei Tore Differenz waren noch kein beruhigendes Polster. Nach einer zwischenzeitlichen Führung von 17:13 (34.) zu Beginn der zweiten Hälfte, kam Schaumburg durch Fehler der Gastgeber im Angriff in Ballbesitz und glich in der 51. Minute zum 24:24 aus und ging zwei Minuten später mit 25:24 erstmals in Front. Juri Wollkow nahm jetzt ein Team-Time-Out und hielt eine deutliche Ansprache. Der Ausgleichstreffer viel allerdings mit 27:27 erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Verden konnte in einer hektischen Schlussphase in der letzten Minute durch Jannik Rosilius mit Treffer Nummer 29 noch die Führung übernehmen und damit den Sieg sicherstellen. Die Gäste versuchten mit offener Manndeckung doch noch zum Ausgleich zu kommen. Einen noch Sekunden vor dem Ende der Partie verhängten Neunmeter konnten sie dann nicht mehr verwandeln. Bei den Gastgebern avancierte in seinem ersten Saisonspiel Linksaußen Lars Koröde mit acht Treffern zum Haupttorschützen.
Tore HSG Verden-Aller:
Lennat Fettin (6/2), Jannik Rosilius (5), Jonah Klimach (4), Jan Thies (2), Mario Pegesa (1), Lars Koröde (8), Nils Bohlmann (2), Luca Drewes (1).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 23.10.2017



Männliche B-Jugend - Mit einer am Ende deutlichen 23:35 (12:15) Niederlage kehrte die männliche B-Jugend der HSG Verden-Aller von der Partie in der Handball-Landesliga beim Tabellenachten MTV Soltau zurück. Die Mannschaft von Trainer Sven Klaasen bleibt damit auch nach sieben Spieltagen ohne Pluspunkte auf den letzten Tabellenplatz. „Wir können uns nicht über die gesamte Spielzeit konzentrieren“, kommentierte der Trainer das Ergebnis. Sein Team konnte das Spiel zumindest in der ersten Hälfte offen gestalten. Drei Tore Rückstand beim Seitenwechsel standen da zu Buche. In den zweiten 25 Minuten wurde dann zu früh abgeschlossen. Zudem kam der Gegner nach leichten Verdener Fehlern zu häufig in Ballbesitz und nutzte das zu erfolgreich abgeschlossenen Angriffen aus. Dies führte zur 27:20 Führung der Heimmannschaft in der 39. Minute. Damit war die Begegnung gelaufen. Bei den Gästen verdiente sich Kreisläufer Paul Sebastian Wedig ein Lob des Trainers. Er hatte eine 100%tige Trefferquote und bot auch in der Abwehr eine starke Leistung. Rückraumspieler Tammo Homann führte sich bei seinem ersten Spiel für die Mannschaft gut ein. Erfreulich ist, dass bei den Gästen alle Feldspieler das Tor trafen.
Tore HSG Verden-Aller:
Mats Ole Renner (2), Tammo Homann (2), Paul Sebastian Wedig (5), Pascal Lütje (1), Leon Fischer (2), Mathis Bartels (6), Hannes Otto (2), Lukas Potthoff (2), Lars Dienstmann (1).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 23.10.2017