• Edeka
  • DJH Jugendherberge
  • Kletterpark Verden
  • Rengstorf
  • Verwell
  • Kreissparkasse Verden

Verden-Aller: Weibliche C-Jugend fehlt im Finale das Glück

Beim Aller-Weser-Cup gegen Neu Wulmstorf verloren / Dafür siegen männliche C- und A-Jugendteams des Gastgebers / Daverdens D-Jugend top

Der Wettergott meinte es ausgesprochen gut mit der HSG Verden-Aller. 81 Teams sorgten beim 13. Aller-Weser-Cup für bestes Gelingen. "Früher hatten wir größeren Schwund, das stabile Wetter hat uns sicher in die Karten gespielt", mutmaßte Mitorganisator Jan Dirks, der mit Timo Dienstmann und den Lehmann-Brüdern auf dem Kommandowagen kühlen Kopf behielt. HSG-Jugendwart Juri Wolkow war vollauf zufrieden mit den sportlichen Ereignissen auf zwölf Spielfeldern sowie drei Mini/Maxi-Spielstätten.
Aufgrund des Termins war indes nur ein Team des Kreis-Aushängeschildes TV Oyten dabei - die weibliche D-Jugend. "Wegen  der schon weitvorangeschrittenen Saisonvorbereitung konnten die höher spielenden Teams nicht mitmachen", klärte Michael Hidde vom TVO auf. Ansonsten sei das Turnier bestens organisiert gewesen.
Außer Konkurrenz spielten die "Vikings" von der HSG Verden-Aller, die sich aus Spielern des Jahrganges 1997 bildeten, die Wolkow seinezeit als erste unter seinen Trainer-Fittichen gehabt hatte. "Unsere HSG-Teams sind allesamt gut vertreten. Bei der weiblichen C-Jugend waren wir sogar in der Lage, gleich drei Mannschaften zu meden", freute er sich. Im männlichen Bereich dieser Altersklasse sprang sogar der Sieg heraus.
Dabei hatte die erste Vertretung, von Ulfert Dudda gecoacht, eine unglückliches Finale gegen den TVV Neu Wulmstorf. Nach einen 4:4 nach zwölf Minuten, musste das Siebenmeterwerden den Sieger ermitteln. Noch beim 4:3 durch Merle Oldenburg waren Dudda & Co. guter Dinge. Doch eine Siebenmeterfahrkarte von Nina Jacobs beim 5:5 brachte Neu Wulmstorf in die Spur. Dudda: "Die Partie stand auf des Messers Schneide. Nutzen wir unsere vier Hochkaräter im Spiel, hätten wir das Siebenmederwerfen nicht nötig gehabt."
Auch die männlcihe C-Jugend des Gastgebers, gecoacht von Björn Fechner und Niels Blatt, hinterließ einen starken Eindruck. Zwar verlor sie gegen den TSV Daverden, der mit Trainer Arwin Schlenker Zweiter wurde, holte sich aber den Turniersieg. Auch bei der männlichen A-Jugend gewann die HSG, Zweiter wurde der ATSV Habenhausen.
Bei der weiblichen A-Jugend siegte JH Wümme vor dem TV 01 Bohmte. Bei der männlichen B-Jugend gewann die SG Börde Handball vor Spaden, und in der weiblichen Konkurrenz siegte Stockeldorf vor JH Wümme. Bei der männlichen D-Jugend ging kein Weg am TSV Daverden vor der ersten Vertretung der Gastgeber vorbei. Im weiblichen Gegenpart hatte der TV Schiffdorf die Nase vor JH Wesermarsch vorn. Bei der gemischten E-Jugend hatte Wanderpokal-Gewinner Neu Wulmstord das bessere Ende für sich. Bei den Minis/Maxis wetteigerten 16 Teams ohne jeglichen Platzierungsdruck. Getreu dem Motto "jeder ist ein Sieger"


Freude pur: Alle Sieger stellten sich nach dem Aller-Weser-Cup zum Gruppenbild auf.


Quelle: Björn Lakemann Aus der Verdener Aller Zeitung - 22.08.2018