Hol dir die App!

Lese die Neuigkeiten der HSG Verden-Aller in der offiziellen App - Direkt für dein Endgerät optimiert!
Kostenlos!



Bitte beachte, dass die Webseite nicht für Smartphones und Tablet-Geräte optimiert ist. Nutze dafür die kostenlose App der HSG Verden-Aller. Diese ist kostenlos verfügbar im Apple App Store und bei Goolge Play.

 



weibliche D-Jugend - Am 10. Februar hat die weibliche D-Jugend um Juri Wolkow ihr zweites Spiel in der Regionsoberliga gegen die Mädchen des TV Oyten vor eigenem Publikum in der Aller-Weser-Halle bestritten. Da das letzte Aufeinandertreffen knapp für den TV Oyten ausging - das bis jetzt einzige verlorene Spiel von 7 Spielen - lag eine leichte Spannung auf den Spielerinnen, galt es doch die Tabellenspitze gegen die direkten Konkurrenten Oyten und MoIn zu verteidigen. Die um die 50 gut gelaunten Zuschauer aus beiden Vereinen unterstützen ihre Mannschaften mit Klatschen, Ratschen und Trommeln zu jeder Zeit lautstark und fair.
Nach einem tollen Auftakt unserer Mädchen mit 5:2 Toren nach knapp 6 Minuten, holten die Oytenerinnen zum 10:9 Tore nach einer viertel Stunde auf. Bis zur Halbzeit konnten sich unsere Spielerinnen wieder mit drei Toren (14:11 Tore) absetzen. Bis hierhin war es ein unglaublich spannende Spiel, in dem jede Spielerin alles gab und den Zuschauern alles abverlangt wurde. Die setzten sich auch in der zweiten Spielhälfte fort. Die Oytenerinnen glichen in einem schnellen und offenen Spiel auf hohem Niveau in der 25 Minute zum 17:17 aus. Zehn Minuten vor Schluss (der Bundestrainer spricht hier von „Chrunch-time“) setzen sich unsere Spielerinnen Tor um Tor ab und zeigten in einer tollen Mannschaftsleistung im Schlussspurt mit 29:25 Toren Endstand eine grandiose Leistung, die zurecht von der Mannschaft und den Zuschauern bejubelt wurde. Wieder einmal war Annabelle Malz zwischen den Pfosten der HSG ein wichtiger Rückhalt der Mannschaft, die, bis zum Schluss hochkonzentriert, in der 40 Minuten noch einen Sieben Meter hielt. Saskia Wundes schrieb sich in dem Spiel mit einem wichtigen verwandelten Sieben Meter in der 20. Minute auf die Torjägerliste der HSG ein. Lilli Koopmann debütierte bei diesem Klassiker und machte ein sehr gutes Spiel. Erfolgreichste Werferin war Johanne Camin mit 10 Toren gefolgt von Nina Jacobs mit 9 Treffern. Damit bleibt Nina in der Regionsoberliga der weiblichen D-Jugend mit 53 Toren in sieben Spielen die beste Torschützin der Liga. Das nächste Spiel ist am 14. Februar in Twistringen und das nächste Heimspiel am 22. Februar um 18:30 Uhr in der Aller-Weser-Halle wieder gegen Oyten.
Tore HSG: Annabelle Malz, Lilli Kopmann, Jule Bals (1), Saskia Wundes (1/1), Elle Haile Silassie, Ida Laforce, Miriam Piechot (1), Johanne Camin (10), Nina Jacobs (9), Lea Mletzko (7/1) Patricija Saulite