Hol dir die App!

Lese die Neuigkeiten der HSG Verden-Aller in der offiziellen App - Direkt für dein Endgerät optimiert!
Kostenlos!



Bitte beachte, dass die Webseite nicht für Smartphones und Tablet-Geräte optimiert ist. Nutze dafür die kostenlose App der HSG Verden-Aller. Diese ist kostenlos verfügbar im Apple App Store und bei Goolge Play.

 



Weibliche C-Jugend startet mit 26:20-Erfolg gegen den HV Lüneburg in die neue Saison



Nun ist auch für die weibliche C-Jugend der HSG Verden-Aller die neue Saison endlich gestartet. Das Team tritt in dieser Saison in der Vorrunde zur Oberliga an. Das ist eine Quali-Runde in der sich am Ende von insgesamt sieben Gruppen-Teilnehmern die beiden Erstplatzierten für die Oberliga-Niedersachsen/Bremen qualifizieren. Gespielt wird eine einfache Spielrunde mit sechs Begegnungen für jede Mannschaft - davon drei Heim- und drei Auswärtsspiele. Die Gegner: HV Lüneburg, HSG Heidmark, HSG Bruchhausen-Vilsen, Vfl Westercelle, SG Vfl Wittingen-Stöcken und der TV Oyten.
Nachdem der Auftaktspieltag am letzten Wochenende für das HSG-Team spielfrei war, ging es nun endlich los. Und gleich gegen einen sehr starken Gegner - den Handballverein Lüneburg. Die Mädels aus Lüneburg schlugen in ihrem ersten Match den TV Oyten beeindruckend klar mit 31:17. Das HSG-Team war also vorgewarnt und es kam zu dem erwarteten harten Kampf. Lüneburg, eine sehr robuste und körperlich starke Mannschaft, begann gleich sehr konzentriert und erzielte das erste Tor der Begegnung. Bis zum 8:8 konnte sich kein Team mit mehr als einem Tor absetzen. Das Spiel blieb also sehr ausgeglichen und spannend. Erst am Ende der ersten Halbzeit konnten sich die HSG-Mädels etwas Luft verschaffen und gingen mit einer 16:13-Führung in die Kabine. Unmittelbar nach Wiederanpfiff begann die spielentscheidende Phase: Trotz Unterzahl-Spiel zeigte sich die Mannschaft unbeeindruckt und baute durch ihre bärenstarke Abwehrarbeit mit einem 5:1-Lauf die Führung auf 21:14 (31. Minute) aus. Die Gäste versuchten alles um noch einmal den Anschluss zu finden, aber die Defensive der HSG blieb konzentriert und war einfach zu stark. So stand es in der 38. Minute 23:15, als Torfrau Annabelle Malz zudem einen 7-Meter parierte. Vorne wurde klug gespielt und die Chancenverwertung passte ebenfalls. Dieser 8-Tore-Vorsprung konnte daher bis in die Schlussphase gehalten werden. In den letzten vier Minuten kamen die Gäste noch zu zwei Treffern - das war aber letztlich nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Diesen unerwartet klaren Sieg haben sich die Mädels wirklich erkämpft und absolut verdient. Garant für den Erfolg war die mannschaftliche Geschlossenheit und der Teamgeist, der während der ganzen Partie quasi spürbar war. Die nächste Begegnung findet am Sonntag, den 16.9. auswärts bei der HSG Heidmark statt.
HSG Verden-Aller: Rosilius, Malz - Pawlikowski (2), Jacobs (3), Camin (3), Legostaev, Dudda (12/3), Röpe (5), Oldenburg, Hiller (1)