Hol dir die App!

Lese die Neuigkeiten der HSG Verden-Aller in der offiziellen App - Direkt für dein Endgerät optimiert!
Kostenlos!



Bitte beachte, dass die Webseite nicht für Smartphones und Tablet-Geräte optimiert ist. Nutze dafür die kostenlose App der HSG Verden-Aller. Diese ist kostenlos verfügbar im Apple App Store und bei Goolge Play.

 



Timo Lütje hatte eine dunkle Ahnung: „Beim TS Woltmershausen wird es schwierig“, sagte der Trainer der Landesklassen-Handballerinnen der HSG Verden-Aller voraus. Lütje sollte Recht behalten. Mit 33:15 (13:7) ging die Partie in der Hansestadt letztlich deutlich an die Gastgeber.
Gegen die erste und zweite Welle des Gegners, gestand der Trainer der Gäste ein, sei seine Mannschaft in einigen Situation doch überfordert gewesen. Bis zum 2:3 blieb die HSG Verden-Aller auf Tuchfühlung. Dann zog der Tabellenfünfte auf 8:2 davon. Seine Mannschaft habe gegen den konterstarken TSW im Angriff zu fehlerhaft agiert, meinte Timo Lütje. Im weiteren Verlauf setzte sich der Leistungsunterschied fort. Trotz der hohen Niederlage hatte Verdens Coach aber auch einen positiven Aspekt ausfindig gemacht: „Im Spiel Sechs-gegen-sechs haben wir es in der Abwehr ganz gut gemacht.“

Unterdessen geht der Blick im Lager der HSG Verden-Aller in Richtung kommender Saison. Wie Timo Lütje betonte, sei der Aderlass vor dieser Spielzeit einfach zu groß gewesen. Die Abgänge von den beiden Stammkräften Lotta Bunte und Merle Lühmann habe die Mannschaft nicht kompensieren können.