Eine schöne Verlängerung

Die männliche C-Jugend 1 der HSG Verden-Aller fährt an diesem Wochenende nach Oldenburg. Dort spielt das junge Team um die Verbandsmeisterschaft.

Die männliche C-Jugend der HSG Verden-Aller hat sich für die Endrunde qualifiziert.

Für die männliche Handball-C-Jugend der HSG Verden-Aller geht die Saison 2018/2019 an diesem Wochenende in die Verlängerung. Es ist ein Höhepunkt der besonderen Art, der auf die Talente aus der Domstadt wartet. Als Tabellendritter der Oberliga Staffel Ost hat sich der von Sven Klaasen und Lars Blatt trainierte Nachwuchs aus der Kreisstadt für die Verbandsmeisterschaft qualifiziert. Austragungsort der Endrundenturniers ist die Sporthalle am Schulzentrum Eversten in Oldenburg. An der Hunte bekommt es die HSG Verden-Aller mit den Stafffelkonkurrenten TSV Burgdorf und Northeimer HC sowie dem OHV Aurich, der SG HC Bremen/Hastedt und Ausrichter TvdH Oldenburg aus der Oberliga West zu tun. Gespielt wird an zwei Tagen nach dem Modus Jeder-gegen-jeden.
Er sei „völlig relaxt“, versichert  Sven Klaasen: „Ich weiß, was die Jungs können. Spielen wir unser Ding, dann ist alles möglich.“ Und bekannt seien die Konkurrenten auch alle. Sven Klaasen: „Gegen Burgdorf und Northeim haben wir ja in der Saison zweimal gespielt, die anderen Vertreter kennen wir aus der Relegation oder von Turnieren.“ Eine leichte Favoritenrolle nimmt für den Coach der Bundesliga-Nachwuchs der „Recken“ aus Hannover ein. Der TSV Burgdorf habe vielleicht die größte Konstanz im Kader, erläutert Klaasen. „Unter dem Strich erwarte ich aber ein offenes Rennen.“Im Lager der HSG Verden-Aller hatte man sich vor der Saison Platz fünf und damit einen Landesligaplatz in der B-Jugend für die kommende Spielzeit vorgenommen. Dieses Ziel war bereits nach der Hälfte der Saison erreicht. In der Rückrunde lieferten sich die Schützlinge von Klaasen und Blatt dann bis zum Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Northeimer HC und dem TSV Anderten um die Teilnahme an der Verbandsmeisterschaft. Die Entscheidung fiel im letzten Spiel. Verden gewann vor eigenem Anhang den Showdown gegen den TSV Anderten mit 28:21 und darf sich nun zu den besten sechs Nachwuchsteams dieser Altersklasse in Bremen und Niedersachsen zählen. Bester Torschütze im Team der HSG war Louis Beyer. 95 Treffer hat der Linkshänder aus Stuhr in 18 Spielen erzielt. Mit Martyn Mateuzs haben die Verdener sich vor der Saison mehr körperliche Durchschlagskraft ins Team geholt. Der groß gewachsene HVN-Auswahlspieler aus Horneburg ist mit einem Zweitspielrecht für die HSG Verden-Aller unterwegs. 87 Treffer hat Mateuzs in zwölf Spielen erzielt.
Die HSG Verden-Aller startet am Sonnabend um 11.20 Uhr mit der Partie gegen den Northeimer HC in das Turnier. Im weiteren Verlauf des ersten Tages folgen die Duelle mit dem TSV Burgdorf (13 Uhr) und dem TvdH Oldenburg (17 Uhr). Abends geht es dann wieder zurück nach Verden. Man habe sich gegen die Übernachtung in der Jugendherberge entschieden, erklärt Sven Klaasen. „Die Jungs sollen sich in gewohnter Umgebung erholen.“ Am Sonntag folgen die Vergleiche mit dem OHV Aurich (10.20 Uhr) und der SG HC Bremen/Hastedt (12 Uhr).


 Quelle: Jürgen Prütt Aus der Verdener Nachrichten / Weser-Kurier - 29.03.2019