Pleite in der Hansestadt

1. Herren - Für die HSG Verden-Aller hat es im Auswärtsspiel gegen die SG HC Bremen/Hastedt II nichts zu holen gegeben. Die Gäste verloren die Partie mit 27:39 (11:16). In der Handball-Landesliga belegt die Mannschaft von HSG-Trainer Sascha Kunze somit weiter den neunten Tabellenrang.
In Durchgang eins begegneten sich beide Mannschaften lange Zeit auf Augenhöhe. Die Verdener lagen in den ersten 30 Minuten zwar nicht einmal in Führung, ließen es aber auch nicht zu, dass sich die Hansestädter absetzen konnten. Die Kunze-Sieben glich in der 22. Minute durch Lucas Konradt gar zum 11:11 aus. Es sollte aber der letzte HSG-Treffer vor der Pause sein. Die SG HC Bremen/Hastedt II nutzte dies aus und ging durch einen 5:0-Lauf bis zum Seitenwechsel mit 16:11 in Führung.Nach der Pause hielten die Verdener zunächst den Rückstand bei vier bis fünf Toren. Das war auch in der 38. Minute der Fall, als die SG mit 20:15 vorne lag. „Danach hat bei uns aber komplett die Einstellung gefehlt“, ärgerte sich Sascha Kunze. Den Gästen gelang sowohl im Angriff als auch in der Abwehr nicht mehr viel. Die Bremer bauten ihren Vorsprung daher konsequent aus und siegten am Ende verdient.„Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen, ist für uns aber kein Weltuntergang“, sagte Kunze. „Wir müssen das Spiel jetzt schnell abhaken und kommendes Wochenende zu Hause gegen Spaden gewinnen.“

Sascha Kunze nahm die Niederlage in Bremen sportlich. (Björn Hake)

Quelle: Florian Cordes  Aus der Verdener Nachrichten / Weser-Kurier - 19.02.2018