40 starke Minuten reichen nicht

weibliche C-Jugend Landesliga - Im Lokalderby der Handball-Landesliga bezwang die weibliche C-Jugend des TV Oyten vor eigenem Publikum HSG Verden-Aller in einer spannenden Begegnung mit 26:22 (10:12). Für beide Teams war es die zweite Partie nachdem der Aufstieg in die Oberliga verpasst wurde. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Obwohl sie 40. Minuten nicht in Front lag, hat sie sich nicht aufgegeben und weitergekämpft. Das wurde am Ende dann auch belohnt“, freute sich Oytens Trainerin Bea Junge über den doppelten Punktgewinn. Enttäuscht war dagegen HSG- Trainer Juri Wolkow. „Wir haben nach dominanten 40 Minuten den Faden verloren. Plötzlich wurden die Chancen nicht mehr genutzt und das Spiel drehte sich“. Im ersten Durchgang bestimmten die Gäste nach dem 3:3 (7), das Geschehen und lagen auch beim Seitenwechsel noch mit zwei Toren vorne. Erst der Treffer von Maja Hidde in der 33. Minute brauchte den mit 16:16 den Ausgleich. Von da an fielen die Tore wechselweise bis zum letzten Einstand in der 39. Minute (19:19). Dann übernahm die Heimmannschaft das Kommando. Verden kam mit der jetzt offensiver ausgerichteten Abwehr der Gegnerinnen nicht zurecht. Oyten baute den Vorsprung noch auf vier Treffer aus. Der Lohn sind jetzt 3:1 Punkte. Verden muss sich nach dem Auftaktsieg mit 2:2 zufriedengeben.
Tore HSG Verden-Aller: Saskia Wundes (1), Lea Mletzko (2/2), Nina Zoe (6), Johanne Camin (6), Miriam Piechot (1), Lille Kopmann (6)
Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 07.12.2019