Die sechzehnjährige Domgymnasiastin Anali Olivero Strebe aus Verden ist die Gewinnerin des Young Woman in Publikationen Affairs Award. Der Zonta Club Verden vergibt diesen Preis jährlich an eine ehrenamtliche engagierte junge Frau aus dem Landkreis Verden. Der Preis ist mit 300 Euro dotiert und wird vom Verein der Freunde von Zonta zur Verfügung gestellt. Wegen Corona musste die gewohnte feierliche Preisübergabe leider ausfallen. Stattdessen wurde die Gewinnerin am Mittwoch Abend per Zoom Konferenz gewürdigt, an der unter anderem auch die ehemaligen Preisträgerinnen Franziska Schult und Kamuran Tali teilnahmen.
Es sei in diesen Zeiten nicht einfach sich ehrenamtlich zu engagieren, sagt der Club Präsidentin Angelika Berstein Janßen. Um so mehr freue man sich, mit Anali Olivero Strebe eine würdige Preisträgerin gefunden zu haben. Auch Susanne Eggers-Staiger, als externes Jurymitglied hob Analis Fähigkeiten hervor und sieht für ihre Zukunft große Perspektiven.
In ihrer Laudatio ging Berstein-Janßen auch auf die außergewöhnliche Lebensgeschichte der Preisträgerin ein. Analis Großmutter hat über 40 Jahre in Venezuela gelebt und gründete dort ihre Familie. Wegen der sich dramatisch verschlechterden Lebenssituation in Venezuela, holte sie 2016 Tochter, Schwiegersohn und die Enkelkinder zurück nach Deutschland. Anali, die zuvor in Puerto Ordaz in ein internationale Schule besucht hatte, sprach kaum ein Wort Deutsch. Auf dem Domgymnasium in Verden erhielt sie zunächst für ein Jahr übersetzten Unterricht in Englisch und Spanisch. Mittlerweile spricht die 16. Jährige akzentfrei Deutsch. In ihrer Freizeit spielt Anali Handball bei der HSG Verden-Aller. Darüber hinaus betreut sie als Trainerin die Mini-Mannschaft, Kinder von drei bis sechs Jahren. 2020 hat sie zur einer Ausbildung als Jugendleiterin teilgenommen und eine Weiterbildung zum Thema Freiwilligenmanagement gemacht.
"Ich möchte mich in Zukunft in weiteren Bereichen des Vereins einbringen", sagt die junge Frau. Sie ist außerdem Mitglied im Jugendvorstand der HSG Verden-Aller. Im Netzwerk Jugendarbeit der Stadt Verden und der lokalen AG "Wir mischen mit" setzt sie sich für eine starke Jugendarbeit ein.
Als Vorbilder für tätige Nächstenliebe bezeichnet sie ihre Mutter und Großmutter. Beide sammeln Spenden, Bekleidung und Medikamente für Bedürftige in Venezuela.

Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person und steht

Ihr berufliches Ziel hat die Zehntklässlerin klar vor Augen. Nach dem Abitur strebt sie in Nienburg ein Studium zum gehobenen Dienst bei der Polizei Niedersachsen an. "Ich möchte in einem Beruf arbeiten, der eher von Männern ausgeübt wird und mich als Frau durchsetzen. Außerdem möchte ich Verantwortung übernehmen und etwas zur Gesellschaft beitragen. Dadurch möchte ich ein Vorbild für andere junge Frauen sein".
Sie findet es schade, dass es in Deutschland viele Aspekte gibt, die eine Weiterentwicklung der Frau verhindern. "Es gebe viele Unternehmen, die eine Frau keine Führungsposition zutrauen. Dies sei auch ein Grund für die schlechtere Bezahlung der Frauen.
Für den YWPA habe ich mich beworben, weil ich es toll finde, wenn man sich unter Frauen gegenseitig hilft. Es gefällt mir, dass ich in dem Netzwerk von Zonta vielfältige Unterstützung bekommen kann, sagt die Preisträgerin.

Quelle: Antje Haubrock-Kriedel Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung 


3 Verdener Handballer erhalten Unterstützung im Rahmen des Förderprogramms "2 B A Champ"
Zusammen mit der Firma Matthäi hat die AVS (Arbeitsgemeinschaft Verdener Sportvereine) sich die Aufgabe gesetzt, Verdener Sporttalente, insbesondere finanziell, langfristig zu unterstützen.
Auch in diesem Jahr wurden Youngsters unseres Vereins nominiert. Mit Jette Dudda, Tom Blatt und Lasse Metzing fanden gleich 3 Talente Berücksichtigung für diese Förderung. Aufgrund ihrer Zugehörigkeit und den sehr gutenLeistungen in der Niedersächsischen Landesauswahl sowie in der Beachhandball-Nationalmannschaft überzeugten sie die Verantwortlichen des Förderprogramms.
"Damit führen wir eine lange Tradition fort und werden somit für unsere kontiniuerliche Jugendarbeit wieder belohnt", freut sich HSG Jugenwart Juri Wolkow über die her.
Bild könnte enthalten: 6 Personen, Text „HSG VERDEN. HSG HANDBALL. 2BA Der Champ Die Einsatz zahlt sich AVS unterstützt zehn UNSERE ASV Sporttale SPOTETALENTE au. Förderung immer erreichen. Schnakenberg Shari upree Dudda Metzing Tom Blatt“


Kürzlich nahmen mit Karolina Wist, Hanna Schwarz, Lilly Kopmann und Dirk Oefele vier Jugendliche des J-Team der HSG Verden-Aller am Workshop „Freiwilligen Management & Koordination“ teil. Das dreitägige Event lud zum Erfahrungsaustausch mit anderen Vereinen ein und vermittelte die ersten Stufen des Lebenszyklus des freiwilligen Engagements.
Dabei wurden zum einen die Motive für ein freiwilliges Engagement im Sportverein beleuchtet und zum anderen herausgearbeitet, wie eine engagementfreundliche Organisationskultur im jeweiligen Verein geschaffen werden kann. Neben der Begeisterung für den Sport und das soziale Engagement spielten für die Jugendlichen auch der Spaß und die Geselligkeit eine Rolle. So wurde am frühen Abend gemeinsam die Stadt Hannover erkundet. Die Jugendlichen arbeiteten aktiv mit und sowohl ihre Rolle im Verein als auch die Strukturen, Ressourcen und Bedürfnisse im Verein reflektiert. Für ihr Engagement während der Schulzeit sowie ihre guten Beiträge wurden die Verdener Protagonisten von den anderen Teilnehmern und den Lehrgangsleiterinnen besonders gelobt.

Sammelten neue Erfahrungen und hatten jede Menge Spaß beim Workshop: Karolina Wist, Hanna Schwarz, Lilly Kopmann und Dirk Oefele (von links).
Sammelten neue Erfahrungen und hatten jede Menge Spaß beim Workshop: Karolina Wist, Hanna Schwarz, Lilly Kopmann und Dirk Oefele (von links). © Verein

Quelle: Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung 


weibliche A-Jugend - Nach dem klaren Sieg im Lokalderby gegen den TSV Daverden (42:23) musste die weibliche A-Jugend der HSG Verden-Aller beim Gruppenfavorit JSG Geestland eine 26:31 (17:16) Niederlage hinnehmen. „Wir haben gegen den körperlich überlegenen Gegner nicht zu unsere Form gefunden und nur 40% der Chancen genutzt“, fiel die Analyse von Trainer Juri Wolkow negativ aus. Er kritisierte auch die schwache Abwehrleistung. Positiv ist allerdings, dass Verden dennoch einen von zwei zu vergebenen Aufstiegsplätzen zur Landesliga erreichen kann. „Hierzu muss das letzte Relegationsspiel beim MTV Tostedt gewonnen werden“, so der Trainer. Gegen Geestland war es eine insgesamt ausgeglichen Partie. Die Gäste hatten beim Seitenwechsel mit einem Tor knapp die Nase vorne. Geestland kam jedoch besser nach der Pause in Fahrt und zog auf 22:17 (41.) weg. Die Gäste versuchten kämpferisch dagegen zu halten und kamen noch einmal auf drei Treffer in der 50 Minute (22:25) ran, mussten dann aber die Gastgeberinnen wieder ziehen lassen. Beim Abpfiff standen wieder fünf Tore Unterschied zu Buche.
Tore HSG Verden-Aller:Klarla Pawlikowski (4), Lea Mletzko (9/5), Johanne Camin (3), Miriam Piechot (1), Anastassija Legostaev (4), Merle Oldenburg (2), Jette Bremer (1), Klara Hiller (1), Lille Kopmann (1).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 20.09.2020

weibliche B-Jugend - Die Freude bei Mannschaft und Trainer war riesengroß. Die weibliche B-Jugend der HSG Verden-Aller hat mit dem dritten Sieg in der Relegation zur Vorrunde der Handball-Oberliga bereits vor dem letzten Gruppenspiel alles klar gemacht und einen der beiden Aufstiegsplätze ergattert. Der gut eingestellte, starke Gast von der SG Zweidorf/Bortfeld wurde mit 28:17 (13:10) bezwungen. Die Mannschaft von Trainer Juri Wolkow begann konzentriert und lag nach zehn Minuten mit 5:3 vorne. Die Gegnerinnen ließen sich von dem Rückstand jedoch nicht beeindrucken und glichen zum 5:5 (15.) aus, um in der selben Minute noch mit einem weiteren Treffer die Führung zu übernehmen. Bis zum 9:9 (22.) gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. In der Endphase der ersten Hälfte hatte dann Verden den besseren Lauf und setzte sich auf drei Tore ab. In den zweiten 25 Minuten waren die Gastgeberrinnen das spielbestimmende Team. Torfrau Annabell Malz gab ihrer Mannschaft durch tolle Paraden einen guten Rückhalt. Hierfür gab es eine dickes Lob vom Trainer. Am Ende war das Ergebnis mit einem Vorsprung von elf Toren recht deutlich. Im letzten Gruppenspiel bei der TKJ Sarstedt soll am kommenden Sonntag die gute Serie gehalten werden.

Tore HSG Verden-Aller:
Paula Binder (3), Karla Pawlikowski (4), Lea Mletzko (2), Nina Zoe Jacobs (3), Johanne Camin (2), Miriam Piechot (2), Anastassija Legostaev (3), Merle Oldenburg (7), Klara Hiller (1), Lilli Kopmann (1).

Quelle: Gunther Bosselmann Aus der Verdener-Aller-Zeitung / Mediengruppe Kreiszeitung - 20.09.2020


Im Rahmen der Vorbereitung auf die kommende Saison gastierte die ml. B-Jugend Oberliga der HSG Verden-Aller beim Bundeliganachwuchs der SC DHfK Leipzig und absolvierte bei einem der besten Handballinternate Deutschlands ein Testspiel. Dabei zeigten die jungen Verdener einen attraktiven und guten Jugendhandball.
Die Leipziger, die vom Ex-Rotenburger Lennart Lingener trainiert werden, veranstalteten im Rahmen ihrer Vorbereitung ein eigenes, starkbesetztes Turnier, zu dem sie die Top-Teams aus Magdeburg, Füchse Berlin und Potsdam eingeladen hatten. „All diese Top-Mannschaften live zu sehen, war schon beeindruckend“, so das Verdener Trainer-Duo Sven Klaasen und Lars Blatt. Die Allerstädter haben  sowohl alt bekannte Gesichter, wie ihren ehemaligen Auswahlspiel Mateusz Martyn, wiedergetroffen, als auch neue Kontakte knüpfen können . 





Seit ein paar Wochen trainiert die männliche D-Jugend der HSG Verden-Aller wieder. Überwiegend draußen, immer mit Abstand und das Desinfektionsmittel immer in der Hand des Trainers Niels Blatt.
Gestern wurde ein kleines Highlight dazwischen geschoben. Während einer lockeren Trainingseinheit in der Halle unterschrieben die Spieler ihren Passantrag und bekamen die HSG Verden-Aller Sporttasche vom Jugendwart Juri Wolkow. Es wurden Passfotos gemacht und nun können die Spielberechtigungen beantragt werden.Die Jungs hatten das Gefühl „Ihren Vertrag“ für das Team zu unterschrieben und waren mächtig stolz“, so das Trainerteam Niels Blatt und Paul Weddig.20 Kinder zählt der Kader der Allerstädter und die Jungs können es kaum erwarten, dass die Spiele und Turniere wieder los gehen.„Dass wir keinen Beachhandball spielen können und an diesem Wochenende auch der Tag der Handballjugend ausfällt macht die Jungs wirklich sehr traurig“, so Niels Blatt und Juri Wolkow.

Bild könnte enthalten: Baskettballplatz



Am 04. Mai fällt der Startschuss für unser Crowdfunding-Projekt.
 
Prinzip ist folgendes: Alles oder nichts! Bis zum 24. Mai müssen wir gemeinsam die Zielsumme von 5.000 € erreichen, damit diese für unser Projekt ausgezahlt wird. Erreichen wir diese Summe nicht, bekommt jeder Teilnehmer sein Geld zurück und der Verein geht leer aus. Es gibt zwei Möglichkeiten der Teilnahme. Unter folgendem Link (https://www.toyota-crowd.de/hsg-verden.hsg-handball) könnt ihr uns entweder durch eine direkte Spende oder durch buchen einer unsere tollen Prämien unterstützen.
Mit der Absage des Aller-Weser-Cups ist eine wichtige finanzielle Grundlage der Jugendarbeit in der HSG Verden-Aller weggebrochen.​ Wir rufen alle Fans, Freunde und Förderer unseres Vereins dazu auf, mehr denn je an unserer Seite zu stehen und uns zu helfen die Jugendarbeit weiter hochzuhalten. ​ Mit vielen kleinen Puzzleteilen können wir gemeinsam unser Ziel erreichen. Also seid dabei und sichert euch eine der Prämien!



Bei der Durchführung unserer Turniere liegt uns auch immer die Gesundheit und Sicherheit der Spieler, unserer Gäste, Helfer unter Unterstützer am Herzen. Leider können wir in diesem Jahr dies nicht gewährleisten und sagen aus diesem Grund den aller-weser-cup 2020 wegen der COVID-19-Situation ab. Wir hoffen auf euer Verständnis und freuen uns schon jetzt auf den aller-weser-cup 2021, der voraussichtlich am 29. August 2021 stattfinden wird. Wir wünschen allen Sportlern, Gästen, Unterstützern und Helfern alles Gute und in diesen Zeit vor Allem Gesundheit.

Euer aller-weser-cup Orga-Team